1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Viersen

Zahl der Schüler im Kreis Viersen steigt bis 2033 um fast zehn Prozent

Bildung im Kreis Viersen : Fast zehn Prozent mehr Schüler bis 2033

Dann werden voraussichtlich knapp 3000 Schüler mehr im Kreis Viersen zur Schule gehen als zurzeit.

 Die Zahl der Schüler im Kreis Viersen wird vom Schuljahr 2018/19 bis zum Schuljahr 2033/34 voraussichtlich um 9,4 Prozent steigen. Besuchen derzeit knapp 30 300 Schüler die Bildungseinrichtungen im Kreisgebiet, so werden es nach einer neuen Modellrechnung des Statistischen Landesamtes in 15 Jahren mehr als 33 100 Schüler sein. Entsprechend wird der Bedarf an Schulgebäuden und Betreuungsmöglichkeiten am Nachmittag im Kreis Viersen deutlich zunehmen.

Dabei liegt der Landkreis im NRW-Vergleich noch eher am unteren Ende. Laut Modellrechnung steigt die Zahl der Schüler in ländlich geprägten Kreisen eher weniger stark als in den städtischen Regionen. So geht das Landesamt etwa für die Stadt Düsseldorf davon aus, dass 2033/34 rund 40 Prozent mehr Schüler als jetzt dort die Schulen besuchen.

In ganz NRW wird die Zahl der Schüler voraussichtlich um 17,1 Prozent steigen (von 1,8 Millionen auf 2,1 Millionen). Gründe dafür seien unter anderem die steigenden Geburtenraten und die seit dem Jahr 2015 stark wachsende Zahl der Zuwanderer, ist der Modellrechnung zu entnehmen. Ein temporärer Rückgang der Schülerzahl in der Sekundarstufe II ab dem Schuljahr 2023/24 lasse sich auf die Einführung der um ein Jahr verkürzten Gymnasialzeit (G8) zurückführen.

Nicht in die Modellrechnung einbezogen sind die Schulformen Förderschule, Freie Waldorfschule und Weiterbildungskolleg. Die Zahl der Schüler, die im Kreis Viersen die Primarstufe besuchen, steigt voraussichtlich von 10 200 auf 10 800 (+5,7 Prozent). Für die Sekundarstufe I rechnet das Statistische Landesamt mit einer Steigerung von 12,3 Prozent (von 15 400 auf 17 300). Die Zahl der Schüler in der Sekundarstufe II steigt von 4700 auf 5100 (+8,3 Prozent). Neben der Schülerzahl klettert auch die Zahl der Schulabgänger nach oben: im Kreis Viersen von 2866 im Jahr 2019 auf 2880 im Jahr 2034. Dabei steigt jedoch nur die Zahl jener Schüler, die ihre Fachhochschulreife (von 75 auf 85) und ihre Hochschulreife (von 1375 auf 1475) erlangen.

Diese Entwicklung betrifft aber nicht nur die Städte und Gemeinden im Kreis Viersen: NRW-weit wird die Zahl der Abgänger von 172 000 im Schuljahr 2018/19 auf 188 000 im Schuljahr 2033/34 steigen (+9 Prozent). In dem Zeitraum erhöht sich die Zahl der Absolventen mit Hochschul- (+15,9 Prozent) oder Fachhochschulreife (+23,5 Prozent), während die Zahl der Absolventen mit Hauptschulabschluss oder ohne Abschluss auf einem ähnlichen Niveau bleiben wird.

Die verkürzte Gymnasialzeit (G8) bewirkt allerdings bei den Abgängern mit Hochschulreife im Abgangsjahr 2026 und bei den Abgängern mit Fachhochschulreife in den Jahren 2025 und 2026 einen Rückgang um teilweise mehr als die Hälfte im Vergleich zum Vorjahr. So sinkt beispielsweise im Kreis Viersen die Zahl der Schüler mit Hochschulreife von 2025 auf 2026 voraussichtlich von 1345 auf 540.

Das Statistische Landesamt nutzte für die Modellrechnung die Erhebung der amtlichen Schuldaten für die Schuljahre 2015/2016 bis 2018/2019, die Vorausberechnung der Bevölkerung und die Vorausberechnung der Schülerzahl bis zum Schuljahr 2049/50 des Schulministeriums.