Neviges: Lucie und Ekkehard Wöllner feiern die Eiserne Hochzeit

Neviges : Lucie und Ekkehard Wöllner feiern die Eiserne Hochzeit

Zum Jubiläum gratulieren am Mittwoch unter anderem die beiden Töchter und vier Enkelkinder des Ehepaares.

„Man muss sich viel streiten und viel versöhnen, dazu muss man bereit sein“, beschreibt Ekkehard Wöllner (88) das Geheimnis einer langen Ehe, die er vor genau 65 Jahren schloss. „Sich nie zu zanken, das muss langweilig sein“, findet seine Ehefrau Lucie, geborene Meding, die in einer Woche 86 Jahre alt wird.

Kennengelernt haben sie sich in Bad Langensalza. Ekkehard Wöllner suchte im Krieg vor den Bombenangriffen auf Bremen Schutz bei Großeltern in der thüringischen Kleinstadt, die für Lucie Meding mit ihrer Mutter und ihren Schwestern Endstation einer grauenhaften Flucht aus Ostpreußen war. Im Schulchor der Oberschule hatte sie erkannt, dass er was Besonderes ist: „Er war chic, schön und er war schlau“, erinnert sich die Ehejubilarin. Ihr Mann habe ihr zum 80. Geburtstag verraten, was er so besonders an ihr fand: „Du hast einen scharfen Blick und lässt dich ab und zu überzeugen.“

Nach einer Ausbildung bei der sowjetischen Aktiengesellschaft Awtowelo, dem Eisenacher Automobilwerk, floh Ekkehard Wöllner 1950 über die grüne Grenze unter den Schüssen von russischen Soldaten aus der DDR in den Westen.

Stelle als Detailkonstrukteur für Mähdrescher bei Firma in Neuss

Er versuchte in seiner Heimatstadt Bremen bei Borgward Arbeit zu finden, was nicht klappte. So fing er 1952 in Neuss bei einem amerikanischen Landmaschinenhersteller an, wo er als Detailkonstrukteur für Mähdrescher tätig war.

Die Liebe zwischen den beiden wurde auf eine harte Probe gestellt, man schrieb sich bergeweise Briefe. Lucie Mendig, die eine Lehre bei der Kreisverwaltung in Bad Langensalza absolviert hatte, konnte legal in die BRD zu ihrem Verlobten ausreisen. Um an eine richtige Wohnung zu kommen, wurde kurzerhand geheiratet. Ein Bekannter vermittelte Ekkehard Wöllner einen Job in der Qualitätssicherung bei Erbslöh. Er blieb dem Betrieb 40 Jahre treu, er erlebte, wie der Fabrikant einen Bauernhof in Neviges kaufte und das Unternehmen beständig wuchs.

Neben ihrer Tätigkeit als Hausfrau war Lucie Wöllner in verschiedenen Unternehmen in der Umgebung tätig. Nach Wohnungen in Barmen und Elberfeld konnte 1974 an der Hügelstraße ein Neubau bezogen werden.

Die Autoleidenschaft lässt den Ehejubilar auch in der Freizeit nicht los: Neben seinem Glas-Pkw, den er vor 52 Jahren als Neuwagen erwarb, pflegt er einen weiteren Glas als Cabriolet. Das Ehepaar erfreut sich großer körperlicher Fitness, Ekkehard Wöllner legt jeden Morgen fünf Kilometer auf dem Heimtrainer zurück und belegt zusammen mit einer Tochter immer noch Yoga-Kurse an der Volkshochschule.

Zu der heutigen Feier wird die ganze Familie mit den beiden Töchtern und vier Enkelkindern erwartet.

Mehr von Westdeutsche Zeitung