1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Velbert, Neviges und Wülfrath

Imagebroschüre der Stadt Wülfrath ist aktualisiert

Wülfrath : Imagebroschüre ist aktualisiert

Die dritte Auflage soll Lust auf Wülfrath machen – nicht nur Neubürgern und Touristen.

. Diese Broschüre soll Neubürgern wie Touristen und Unternehmern Lust auf die Kalkstadt machen – und natürlich jede Menge Informationen bieten. „Willkommen in Wülfrath“ – unter diesem Titel haben nun Wirtschaftsförderer Karsten Niemann und Anja Haas von der Wirtschaftsförderung die aktualisierte Image- und Neubürgerbroschüre der Stadt präsentiert. Nach 2014, 2018 ist dies bereits die dritte Auflage dieser Serie. „Wir haben im Spätherbst vergangenen Jahres mit der Arbeit begonnen und waren Ende 2020 fertig“, berichtet Karsten Niemann im Rahmen einer Pressekonferenz im großen Saal des Rathauses. Wegen der Corona-Beschränkungen wurde die Vorstellung auf den ersten Tag, an dem das Rathaus wieder für alle geöffnet hat, verlegt.

Wülfrath: „Herzlichkeit, Leichtigkeit und Wohlfühlen“

„Die Broschüre hat uns in der Vergangenheit auf vielen Ebenen gute Dienste erwiesen, auch bei Messen oder Unternehmerveranstaltungen“, erklärt Karsten Niemann. Wir wollen Wülfrath greifbar machen, die vielen Facetten der Stadt aufzeigen“, so der Wirtschaftsförderer weiter. „Herzlichkeit, Leichtigkeit und Wohlfühlen“ sind die Attribute, die Anja Haas transportiert wissen möchte.

Auf 44 Seiten gibt es Informationen über die zahlreichen Sport-, Kultur- und Freizeitmöglichkeiten. Auch Wohngebiete sowie die breite Bildungspalette und Angebote für alle Generationen werden vorgestellt. Wülfrather Vereine und Institutionen sind ebenfalls mit Beiträgen und Fotos vertreten. Der Verein „Wir – Wülfrather Ideenräume“ wird freilich erstmalig vorgestellt, die Freiwillige Feuerwehr („Alltagshelden“) und das Freiwilligen Forum Wülfrath sind dagegen wieder Thema, bekommen diesmal mehr Platz. Im Fokus steht natürlich auch der Wirtschaftsstandort Wülfrath, bebildert mit den Unternehmen Lhoist Germany, Farben Jonas, Witte und Puky. „Wir haben den Anspruch, neugierig auf den Wirtschaftsstandort Wülfrath zu machen und aufzuzeigen, dass die Stadt Zukunft hat“, betont Karsten Niemann. Vor allem der Glasfaserausbau sei ein wichtiges Thema für Unternehmer.

Reichlich Informationen gibt es auch für Senioren. Stichworte sind Sozialer Dienst, Pflege- und Wohnberatung, Seniorenbüro und die Aktivitäten des Zwar-Netzwerk. Wie auf allen Seiten sind auch hier sämtliche Kontaktdaten auf einen Blick aufgelistet. Auch das soziale Engagement des Frauennetzwerks ist abgebildet.

Ebenfalls neu ist, dass die Seite „Historisches Wülfrath“ nicht mehr im Jahr 1976 endet, wie Anja Haas mit einem Augenzwinkern berichtet. „Bisher war der erste Herzog-Wilhelm-Markt der Schlusspunkt. Jetzt sind die Eröffnung der Fußgängerzone 1978 und die Eröffnung des Zeittunnels im Jahr 2003 dazugekommen.“

„Die Broschüre gibt einen sehr guten Überblick, so dass es neuen Wülfrathern und Gästen leicht gelingt, unsere schöne Stadt mit ihren Besonderheiten kennenzulernen. Sie macht auf das Einmalige, die exzellente Lage Wülfraths als Wohn- und Wirtschaftsstandort aufmerksam, sowie auf die umfangreichen Angebote für Familien“ so Bürgermeister Rainer Ritsche.

Bei der Gestaltung der anzeigenfinanzierten Broschüre haben die Verantwortlichen gleich einige Vorgaben erfüllt „Mit der Broschüre werden die Atmosphäre und die bergische Gemütlichkeit, die Wülfrath ausmachen, sehr anschaulich präsentiert. Nicht selten sind Besucher über die große Vielfalt, die Wülfrath zu bieten hat, überrascht“, berichtet Karsten Niemann.

Und noch eine Premiere können Anja Haas und Karsten Niemann präsentieren: Das Stadtportrait kann auch in der Hosentasche transportiert werden – über einen QR-Code kann es auf das Handy geladen werden.