Fußball: VfB Uerdingen: Keine Tore im Derby gegen Teutonia

Fußball: VfB Uerdingen: Keine Tore im Derby gegen Teutonia

Teutonia St. Tönis dominiert das Duell der Landesliga-Absteiger, der VfB Uerdingen aber wird immer mehr zum Angstgegner.

Durch einen 4:1-Sieg gegen den SC Waldniel festigte der VfL Giesenkirchen seine Spitzenposition in der Fußball-Bezirksliga. Die Verfolger bleiben aber auf Tuchfühlung. Insbesondere der VfL Tönisberg ist ein starker Kontrahent, gewann beim OSV Meerbusch mit 3:1. Das zweite Kreisderby zwischen Teutonia St. Tönis und dem VfB Uerdingen endete torlos. In der Abstiegszone feierte der SSV Strümp einen überraschend klaren 5:0-Sieg gegen Tura Brüggen.

Der VfB Uerdingen bleibt für Teutonia St. Tönis ein äußerst unbequemer Gegner. Auch im vierten Aufeinandertreffen in Folge verbuchte St. Tönis keinen Sieg und musste sich nach drei Niederlagen gegen Uerdingen mit einem torlosen Remis begnügen. Dennoch war Teutonia-Trainer Rony Kockel nicht unzufrieden: „Wir haben über 90 Minuten das Spiel dominiert, hätten mit etwas Glück gewinnen können.“ Aber auch Stefan Rex, der Trainer des VfB Uerdingen, sah das Spiel seines Teams positiv: „Wir hatten in der ersten Hälfte gute Torchancen. In Hälfte zwei haben wir nichts zugelassen.“ Der VfB Uerdingen musste kurz vor dem Anpfiff umstellen. Torjäger Andre Seidel hatte Knieprobleme beim Aufwärmen und musste passen.

Der OSV Meerbusch mit Trainer Micky Foehde kassierte eine 1:3-Niederlage gegen Tönisberg. Viele Jahre war Foehde Spieler und neun Jahre Trainer in Tönisberg, sagt: „Wir haben nicht schlecht gespielt. Doch in den entscheidenden Phasen hat Tönisberg die besseren Fußballer.“ Sein Trainerkollege Thomas Kerver sprach von einem zerfahrenen Spiel, in dem der Osterather Benny Wirth und der Tönisberger Tom Fleming die Ampelkarte sahen.

Im Verfolgerduell gab es für den SV Grefrath einen Rückschlag. Gegen den punktgleichen FC Aldekerk hielt Grefrath nur eine Halbzeit mit, geriet durch einen Foulelfmeter von Jannik Wissfeld in Rückstand. Bis zu diesem Zeitpunkt war das Team von Trainer Stefan Trienekens ein ebenbürtiger Gegner. Innerhalb von fünf Minuten war das Spiel entschieden, Niklas Hegmans und Oliver Martens trafen.