VfL Tönisberg feiert klaren Sieg

VfL Tönisberg feiert klaren Sieg

In der Bezirksliga gewinnen die Kempener 4:1 in Grefrath.

In der Fußball-Bezirksliga kassierte der VfB Uerdingen beim SC Victoria Mennrath eine 2:6-Niederlage. Das Kreisderby gegen den SSV Grefrath gewann der VfL Tönisberg mit 4:1. Einen bemerkenswerten 4:2-Erfolg gegen Teutonia Kleinenbroich verbuchte Strümp.

Sichtlich zufrieden verließ Karl-Heinz Himmelmann das Sportgelände in Grefrath. Nach dem 4:1-Sieg sagte der Trainer des VfL Tönisberg: „Wir haben in den vergangenen Spielen einige Punkte liegen gelassen. Das war nicht nötig. Heute hat mein Team sehr gut gespielt, verdient gewonnen.“ Vom Anpfiff weg dominierte Tönisberg. Nach 50 Sekunden nutzte Jan-Niklas Esser seine Torchance zum 1:0. Als Robin Fuhrmann nach der Pause auf 2:0 nachlegte, schien das Spiel entschieden. Doch Grefrath verkürzte durch Philipp Alker — 1:2. Nur drei Minuten später stellte Gökhan Demir mit dem 3:1 den Vorsprung von zwei Toren wieder her. Damit war das Spiel gelaufen, ehe Nico Jeegers auf 4:1 erhöhte.

Es war kein guter Spieltag für den VfB Uerdingen. Bei der Pleite gegen Mennrath kassierte der Bezirksligist zudem zwei Platzverweise. Christopher Claeren sah in der 22. Minute nach einem Foul die Rote Karte. Zu diesem Zeitpunkt führte Mennrath 2:1, erhöhte wenig später auf 3:1. Zwar verkürzte Marvin Giebmanns nach dem Seitenwechsel auf 2:3, doch Mennrath nutzte Konter zu Toren. In der Schlussphase sah der Uerdinger Dogokan Bayrak nach einem Wortgefecht die Ampelkarte. VfB-Trainer Stefan Rex sagt: „Es war kein schlechtes Spiel von uns. Mennrath ist eine starke Mannschaft.“

Beim 4:2-Sieg des SSV Strümp gegen Teutonia Kleinenbroich zeigte das Strümper Sturmduo Dominik Blömer und Frederic Klausner wieder einmal seine Extra-Klasse. Seit Jahren sind die beiden die stärksten Offensivkräfte der Strümper und machten gegen Teutonia ein tolles Spiel. Der 29-Jährige Blömer, der im Vorjahr auf 27 Treffer kam, schoss gegen Kleinenbroich das 1:0 und war nach dem Ausgleich der Gäste auch mit dem 2:1 zur Stelle. Nach dem erneuten Ausgleich von Teutonia trat in der Schlussphase Frederic Klausner zweimal vor dem Tor der Gäste auf und schoss Strümp mit zwei Toren zum 4:2-Sieg.