Leksands jubelt über Piettas wichtige Tore

Leksands jubelt über Piettas wichtige Tore

Der Stürmer legt im Aufstiegsduell mit IK Oskarshamn einen starken Auftritt hin — und hat Adduono zum Abschied gedankt.

Die Stadionuhr zeigt 72:53 Minuten an. Verlängerung im Aufstiegsduell zwischen Leksands IF und IK Oskarshamn. Matt Carey hat das Auge für Daniel Pietta. Der Stürmer stoppt die Hartgummischeibe und donnert sie dann zum vielumjubelten 5:4 unter die Latte. Der Rest ist Jubel pur in der Tegera Arena. 4 153 Zuschauer sind am Dienstagabend in die Tegera Arena in das 5000-Einwohner-Dorf Leksand gekommen. Und mittendrin die Pinguine-Spieler Daniel Pietta und Marcel Müller. Pietta ist an diesem Abend mit zwei Toren und einer Vorlage der Garant beim Sieg für sein Team. „Ja, ich glaube, das war bislang meine beste Leistung hier“, schmunzelt Pietta im Gespräch mit unserer Zeitung am Tag nach dem wichtigen Sieg in der Best-of-three-Serie.

„So ein Tor in einem Play-off-Spiel ist besonders, weil es eben nicht nur einen Zusatzpunkt sichert, sondern einen Sieg bringt“, sagt Pietta. Bereits heute steht für Leksands das nächste Duell gegen Oskarshamn an. Bei einem weiteren Erfolg geht es für den Zweiten der abgelaufenen Saison in der zweiten schwedischen Eishockeyliga in maximal sieben Spielen gegen Mora IK (Tabellenvorletzter 1. Liga) um den Aufstieg in die höchste Spielklasse. Aufgrund einer Aufwertung des TV-Vertrages winken Leksands IF durch den Aufstieg Mehreinnahmen in Millionenhöhe. Doch über solche Summen will sich Pietta derzeit keine Gedanken machen. „Ich bin einfach froh, endlich verletzungsfrei zu sein und mich voll auf mein Spiel konzentrieren zu können“, sagt er.

Das Geschehen rund um die Pinguine bekommt der 31-Jährige trotz der aktuellen Abstinenz vom Krefelder Eishockey dennoch mit. „Ich habe Rick (Rick Adduono, Anm. d. Red.) natürlich eine Nachricht geschrieben, als ich erfahren habe, dass er nicht mehr Trainer ist. Ich habe acht Jahre lang unter ihm gearbeitet und ihm dafür gedankt.“

Dank könnte es auch bald von den Schweden an die beiden Krefelder geben. Das Mitwirken von Pietta mit fünf Tore und sieben Vorlagen in elf Spiele, sowie von Müller mit zwei Tore und acht Vorlagen in zwölf Spielen scheint sich für den ambitionierten Zweitligisten bezahlt zu machen. „Wir müssen weiter fokussiert bleiben, unser Spiel durchziehen, dann haben wir eine Chance, diesen Traum vom Aufstieg, den hier alle haben, auch Wirklichkeit werden zu lassen“, ist Pietta sicher.

Mehr von Westdeutsche Zeitung