Endspiel des SC Bayer um Klassenerhalt

Endspiel des SC Bayer um Klassenerhalt

Die Basketballer müssen nach einem 70:92 in Wuppertal am letzten Spieltag gewinnen.

Auch die zweite Fahrt des Basketball-Zweitregionalligisten SC Bayer 05 Uerdingen ins Bergische war nicht von Erfolg gekrönt. Nach dem 65:90 beim Barmer TV in der Vorwoche war bei den Baskets Wuppertal nichts zu holen — 70:92 (36:40).

Dabei waren die Voraussetzungen deutlich besser. Abstiegskonkurrent Leichlinger TV verlor in Köln, schenkte den Uerdingern zwei Matchbälle.

Zusätzlich standen mit Leutrim Ebiballari und Benjamin Luzolo zwei vorher nicht erwartete Spieler wieder im Kader. Nur Baris Yilmaz fiel aus. Der SC Bayer startete gut, führte in der sechsten Minute mit 13:7 und zwang die Gastgeber zu einer ersten Auszeit.

Danach spielten die Hausherren besser, setzten sich bis zum Viertelende auf 23:18 ab. Der SC Bayer kämpfte sich zurück, ging in der 16. Minute mit 30:29 in Führung. Mit 36:40 ging es in die Halbzeit. Doch dann leisteten sich die Uerdinger ein vorentscheidend schlechtes Viertel. Beim 40:46 (23.) war der SC Bayer noch in Schlagdistanz, ehe er vier Mal in Folge ohne Korberfolg blieb. Wuppertal traf fünf Mal in Folge. Mit 50:64 ging es in das letzte Viertel.

Die Baskets legten nach — 73:52 (34.). Selbst kühnste Optimisten sahen ein, dass eine Wende nicht mehr möglich war. Die Uerdinger Basketballer müssen sich nun noch einmal konsolidieren, um sich aus eigener Kraft zu retten. Mit einem Sieg gegen Düsseldorf wäre das Saisonziel Klassenerhalt geschafft. Bruhnke sagt: „Wir werden noch einmal intensiv arbeiten, um mit einem letzten Heimsieg das Saisonziel Klassenerhalt zu erreichen. Ich hoffe auf zahlreiche Unterstützung beim Saisonfinale.“ SC Bayer: Rottgardt-von der Heiden (24), Hülsmann (18), L. Ebiballari (16), Ajagbe (8), Kleuters (2), Luzolo (2), G. Ebiballari, Coric, Hoster, Dumlu

Mehr von Westdeutsche Zeitung