Krefeld feiert seine Besten bei der Sport-Gala

Krefeld feiert seine Besten bei der Sport-Gala

Aline Focken und Vincent Langer gewinnen bei den Einzelsportlern, Ruderer und Wasserballerinnen bei den Teams.

Die Diskussion ist nicht neu, befeuert wurde sie gerade erst vor 14 Tagen — liegt Krefeld nun am Rhein oder nicht? Was das mit Krefelds Sportlern zu tun haben soll? Viel. Sehr viel sogar. Wenn man sich vor allem anschaut, was die Aktiven so treiben, worin sie besonders gut sind. Und dann auch noch zu Krefelds Besten im Sport gewählt werden.

Foto: samla

Mehr als die Hälfte aller Ausgezeichneten bei Einzel- und Mannschaftssportlern haben irgendwie irgendetwas mit Wasser zu tun. Ist das jetzt Zufall oder Programm? Einerlei, wer jung ist, erfolgreich Sport treibt, hat wenig im Sinn mit akademischen Debatten.

Foto: samla

Und so war es auch bei der Sport-Gala, der 2. Auflage, im Stadtwaldhaus, bei der die Aktiven im Mittelpunkt standen. Und die Besten — sie surfen, sie rudern, sie spielen Wasserball, sie segeln, und sie spielen Unterwasser-Rugby. Da heißt es — Luft anhalten.

Ein bisschen davon hatte der launige, gesellige Abend auch. Eine der besonders gelungenen Ideen der Verantwortlichen beim Stadtsportbund, der Dachorganisation aller sporttreibenden Vereine, war diese: nicht nur denen ein Plattform zu geben, die schon große Schritte gegangen sind, sondern diejenigen auch zu würdigen, die noch ein Stück des Weges vor sich haben. Die Sportler mit Perspektive. Denn immerhin ist die Jugend ja die Zukunft. Nicht nur in der Wirtschaft. Im Besonderen auch im Sport. Daher dankte Oberbürgermeister Frank Meyer auch dem Stadtsportbund, für das, was geleistet wird, für die guten Rahmenbedingungen. „Meyer: „Das ist die Basis des Miteinanders.“ Und so versprach der OB nachhaltig vor dem aktuellen und akuten Thema der Sanierung der Grotenburg: „Ich versichere, dass die Mittel für den Breitensport nicht angetastet werden.“

Die Aufsteiger des Jahres kamen von Adler Königshof. Der Club stieg mit drei Teams auf — die Herren in die Regionalliga, die Damen in die Oberliga und die weibliche A-Jugend ebenfalls in die Oberliga.

Mehr von Westdeutsche Zeitung