Fußball: Kreispokal

Fußball: Kreispokal

Krefeld. Mit einem kleinen Paukenschlag wurde die dritte Runde im Kreispokal um den Diebels-Alt-Cup eröffnet. Kreisliga-A-Spitzenreiter Spielsport Krefeld trumpfte beim Landesligisten VfL Tönisberg groß auf und gewann mit 2:1. Auch die 1:2-Niederlage des VfB Uerdingen beim VSF Amern überrascht.

Vor über 400 Zuschauern legte Regjep Banushi (6.) den Grundstein zum Sieg. Danach fand der KFC lange kein Mittel, die OSV-Abwehr zu überwinden. Der Kreisligist kämpfte verbissen um jeden Ball und schenkte dem Gegner nichts. Erst in der zweiten Hälfte wurden die Uerdinger stärker.

Der Gastgeber wollte die frühe Führung durch Naldo Franke (5.)verwalten. Das ging nicht auf, denn die Krefeldererzielten noch vor der Pause durch Erhan Altunel das 1:1. Danach fand der Gastgeber nur schwer ins Spiel, die Gäste waren mit ihren Kontern stets gefährlich. Einen dieser Angriffe schloss Torjäger Brian Günther mit dem 2:1 ab.

Nach dem frühen 0:1 durch Roman Wutke (13.) sah zunächst alles nach einem Erfolg der Gäste aus. Die Uerdingen versäumten es aber, nachzulegen. "Wir hätten viel höher führen müssen", sagte VfB-Trainer Mike Klein. Nach dem Seitenwechsel agierte Amern couragierter und kam durch Denis Brinschwitz zum Ausgleich. Als Wutke wegen Schiedsrichterbeleidigung in der 70. Minute die Rote Karte sah, nutzte Dominik Wreschniok seine Chance zum Siegtreffer für den VSF.

Zunächst sah es nach einer faustdicken Überraschung aus, denn die Willicher zogen mit zwei Treffern auf 2:0 davon. Erst in Hälfte zwei wurden die Angriffsbemühungen des klassenhöheren Gastgebers belohnt, und innerhalb von fünf Minuten stand es 2:2. In der Schlussphase drückten die Nettetaler immer stärker und kamen durch das Tor von Jan Ballis zum Sieg.

"Das war doch mal ein Pokalspiel nach dem Geschmack der Zuschauer", sagte Teutonia-Trainer Karl-Heinz Himmelmann. Beide B-Ligisten schenkten sich nichts und zeigten einen schönen Offensiv-Kick. Zunächst gingen die Oppumer zweimal in Führung, doch Teutonia glich jeweils aus. Auch in der Verlängerung blieb es spannend, denn trotz eines 3:6-Rückstandes kämpften sich die Oppumer immerhin noch auf 5:6 heran.

Die Niederlage fiel zu hoch aus. Den 1:3-Rückstand machte die Portugiesen durch einen Doppelschlag wett. In der Schlussphase legte der Gastgeber aber nach und machte dann alles klar. "Meine Mannschaft hat trotzdem toll gekämpft", sagte Lothar Szymczak, Trainer des FC Portuguesa.