VfB Uerdingen auf Platz zehn

VfB Uerdingen auf Platz zehn

Der Bezirksligist verschafft sich mit dem 4:1 gegen Broekhuysen, dem zweiten Sieg über die Ostertage, Luft im Abstiegskampf.

Krefeld. Beim VfB Uerdingen herrschte am Sonntag gelöste Osterstimmung. Durch den deutlichen 4:1-Sieg gegen SF Broekhuysen hat die Mannschaft vom Rundweg in der Tabelle der Bezirksliga, Gruppe 5, einen Sprung nach vorne gemacht, belegt nun den zehnten Platz. Trainer Stefan Rex freute sich über den Sieg, sagte: „Wir haben die beiden Nachholspiele erfolgreich bestritten. Die Mannschaft kann stolz auf sich sein.“

Nach dem 2:0-Erfolg vor Ostern gegen Kleve, mit dem das Team die Abstiegsränge verlassen hatte, sah es am Sonntag zunächst nicht so gut aus. Leon Preun erzielte die Führung für die Gäste. Die Uerdinger, die bis dahin das Spiel überlegen geführt hatten, ließen sich vom Rückstand indes nicht beirren, machten weiter Druck. Als Boris Vertkin den Ausgleich markierte, drehten die Gastgeber auf, spielten wie aus einem Guss. Emre Kizil und Maurizio Garau Serra schossen bis zur Pause ein 3:1 heraus. Gürhan Ger macht mit seinem Treffer zum 4:1 alles klar für die Uerdinger.

In bester Laune war auch Karl-Heinz Himmelmann. Der Trainer des VfL Tönisberg sah einen verdienten 3:2-Erfolg seiner Mannschaft gegen den SV Walbeck, einen Konkurrenten im Abstiegskampf.

Trainer Himmelmann sagte: „Meine Mannschaft hat sehr gut gespielt, zudem einen wichtigen Sieg eingefahren.“ Robin Fuhrmann und Joshua Sprenger initiierten mit ihren Treffern eine beruhigende 2:0-Führung. Auch nach dem Anschlusstor zum 1:2 kam keine Hektik bei den Tönisbergern auf. Noah Schlebusch brachte mit dem 3:1 die Berger wieder in die Spur. Das Eigentor zum 2:3 durch Leon Lindmüller war nur noch Ergebniskosmetik.

Mehr von Westdeutsche Zeitung