CHTC-Damen feiern Aufstieg in die 2. Liga

CHTC-Damen feiern Aufstieg in die 2. Liga

Trotz der 0:1-Pleite im Saisonfinale ist das Team von Sebastian Folkers Regionalliga-Meister.

Die Damen des Crefelder HTC haben es geschafft. Trotz der 0:1 (0:1)-Niederlage im Gipfeltreffen gegen den Hockeyclub Essen steigen die Krefelderinnen in die 2. Bundesliga auf. Das Saisonfinale hätte spannender kaum verlaufen können. Den Essenerinnen fehlte lediglich ein zweites Tor, um in der Tabelle noch am CHTC vorbeizuziehen. Trotz einiger Chancen auf beiden Seiten blieb es aber bei dem einen Treffer, so dass es die Krefelderinnen waren, die feierten.

Nachdem sein Team drei Minuten vor Spielende noch einmal eine brenzlige Strafecke überstanden hatte, wusste Trainer Sebastian Folkers, dass es vollbracht ist: „Da habe ich zu meiner Co-Trainerin Anja Wellen gesagt, dass jetzt nichts mehr anbrennt.“ Die Spannung bis zum Schluss hätte Folkers sich zwar gerne geschenkt, aber obwohl er sein Team zumindest im zweiten Durchgang klar überlegen sah, gelang eben kein eigener Treffer. Dass den im ersten Durchgang starken Essenerinnen wiederum nur einer gelang, hatten die Krefelderinnen nicht zuletzt ihrer starken chilenischen Torfrau Natalia Salvador zu verdanken.

Sie wird den Klub ebenso verlassen wie die Argentinierin Agostina Donnici. Zudem werden dem CHTC in der 2. Liga zumindest in der Hinrunde Anna Causin, Valerie Schmitz und Nike Michler fehlen, die ins Ausland gehen.

„Wir werden in Ruhe nach Verstärkungen suchen“, so Folkers. Angst mache ihm auch die Zweite Liga nicht: „Wir sind jetzt da, wo dieses Team und der Verein hingehören. Das ist total wichtig, um die Spielerinnen auf ein höheres Level zu heben.“ Mit Blick auf das Potenzial seines Teams ist Folkers zuversichtlich, auch in der höheren Liga bestehen zu können. Immerhin hat es auch dieses dramatische Saisonfinale in Essen gemeistert. „Dieser Erfolg gehört alleine den Mädels. Das haben die sich hart erarbeitet“, so der Trainer. cz

Mehr von Westdeutsche Zeitung