1. NRW
  2. Krefeld
  3. Lokalsport

VfB Uerdingen muss Abgänge der Leistungsträger kompensieren

VfB Uerdingen muss Abgänge der Leistungsträger kompensieren

Am Samstag lief die Frist zur Abmeldung für die Amateurfußballer ab.

Sommerzeit ist Wechselzeit — das gilt im Amateurfußball wie bei den Profis. Egal ob Kreis- oder Oberliga — bis Samstag mussten sich alle Spieler, die einen Wechsel anstreben, bei ihren Vereinen abmelden. In den kommenden Wochen wird weiter verhandelt, ein Gros der begehrten Spieler wechselte aber den Verein. Die Mannschaften im Kreis legen vor allem auf eines Wert: Tore, Tore, Tore. In der Offensive rüsteten sie mächtig auf. Die prominentesten Transfers:

VfB Uerdingen muss Abgänge der Leistungsträger kompensieren

Über zwei Jahre stand er auf dem Zettel unzähliger Clubs. Nun hat sich Daniel Franken entschieden. Der 20-Jährige wechselte zu Bezirksligist VfL Tönisberg, der in den letzten Jahren immer mehr den Fokus auf die Jugend legt. Für SuS Krefeld schoss der Stürmer in den vergangenen beiden Spielzeiten 79 Tore in 52 Spielen. Jetzt wagt er den Schritt von der Kreisliga B in die Bezirksliga. Tönisbergs Trainer Karl-Heinz Himmelmann sagt: „Er ist schnell, dynamisch. Wir sind froh, dass er sich für uns entschieden hat.“ Der Grund? „Wir haben ihm aufgezählt, was für einen jungen Kerl am wichtigsten ist. Bei uns bekommt er Spielpraxis, um sich weiterzuentwickeln“, sagt Himmelmann.

Als Maiko Becker (Foto: Andreas Bischof) vor zwei Jahren mit 36 Toren die Torjägerkrone in der A-Liga gewann, erhoffte sich der langjährige St. Töniser den Karrieresprung. Der 29-Jährige wechselte zum VfR Fischeln, konnte sich im Oberliga-Team aber nie durchsetzen. Stattdessen schoss er Fischeln II zum Klassenerhalt, wurde mit 24 Treffern bester Torjäger. Nun wagt Becker einen neuen Anlauf, wechselt zum 1. FC Viersen, der nach dem Abstieg in die Bezirksliga im Krefelder Kreis wildert. Neben Becker schließt sich André Seidel den Viersenern an. In seinen Anfangsjahren unter Trainer Stefan Rex hielt Seidel den VfB Uerdingen mit seinen Treffern am Leben, zuletzt spielte er in der Defensive, hinterlässt zusammen mit Alexander Haybach große Lücken in der Abwehr. Auch Haybach verließ nach fünf Jahren den VfB Uerdingen, wechselte zum OSV Meerbusch.

Um die Abgänge zu kompensieren, verpflichtete der VfB Uerdingen einen Hochkaräter. In Jonas Kremer wechselte ein Altbekannter zurück an den Rundweg, der in der Jugend des VfB Uerdingen spielte, in jungen Jahren auch beim KFC Uerdingen in NRW- und Oberliga. Nach fünf Jahren beim SV Sonsbeck geht es nun zurück in die alten Heimat. In Fabian Riesener kommt aus Tönisberg eine weitere Offensivkraft.

Der VfR Fischeln und die Teutonia St. Tönis bilden in der neuen Saison das Landesliga-Duo. Die wichtigste Personalie klärte die Teutonia schon vor der Transferperiode. 53-Tore-Mann Burhan Sahin bleibt (Archivfoto: M. Mocnik) in St. Tönis. Der ein oder andere Spieler werde noch kommen, wie Teammanger Holger Krebs erklärt: „Wir sind in Gesprächen, die vor dem Abschluss stehen. Es werden zwei, drei Spieler aus den oberen Ligen kommen.“

In Fischeln hingegen ist die Kaderplanung nach dem Abstieg fortgeschritten. Niclas Hoppe kommt von Bezirksligist Fortuna Dilkrath, soll den zu Oberligist Baumberg abgewanderten Dominik Oehlers ersetzen. Hoppe folgt seinem Trainer Fabian Wiegers, der neuer Assistent von Josef Cherfi ist. Lars Marcel Werth-Jelitto (Viersen) und Rinor Zeqiri (Teutonia) sollen ebenfalls die Offensive verstärken.