Musik in Krefeld Trotz Corona: Jazzkeller hat Vertrag bis 2026 verlängert

Krefeld · Der Jazzkeller Krefeld bleibt. Und zwar, obwohl der Vertrag für die Location in der Lohstraße im Sommer 2021 ausgelaufen wäre.

 Hat den Vertrag verlängert: Betreiber Bernard Bosil vor dem Jazzkeller Krefeld in der Lohstraße.

Hat den Vertrag verlängert: Betreiber Bernard Bosil vor dem Jazzkeller Krefeld in der Lohstraße.

Foto: Andreas Bischof

Für Orte wie den Jazzkeller Krefeld ist die Corona-Pandemie eine wohl noch nie dagewesene schwere Prüfung. Livemusik in eher engen kuscheligen Lokationen scheint derzeit so weit entfernt, als hätte es derartiges in unserer Realität gar nicht gegeben – wie schrecklich das doch ist. Und dennoch lässt sich der Ort für Livemusik in Krefeld nicht unterkriegen, wie nun auch in einer „Neujahrsansprache“ des Jazzkeller-Chefs Bernard Bosil deutlich wurde. Und darin verbarg sich nicht nur ein trotz der Schwierigkeiten optimistischer Blick in die Zukunft, sondern auch eine handfeste Nachricht. Der Vertrag für die Räumlichkeiten des Jazz-Cafés in der Lohstraße wurde verlängert. Bis 2026 – also für weitere fünf Jahre.

Der Vertrag des Jazzkellers wäre, so Bosil in dem Video, das auf der Facebook-Seite des Lokals abrufbar ist, normalerweise im „Sommer, im August, 2021 ausgelaufen“. Aber: „Wir haben uns vorzeitig, schon bereits im Oktober, entschieden – so bekloppt die Zeit auch ist: Wir machen weiter“, heißt es in der Nachricht. „Wir haben verlängert. Alle Unterschriften sind getätigt“, sagt Bosil und bekräftigt: „Wir machen einfach die 20 Jahre voll.“

Bosil betont, dass man sich dessen bewusst sei, dass es auch weiterhin nicht einfach werde, „egal, was 2021 noch kommt“, aber „wir sind positiv denkende Menschen“, sagt er. „Wir sind überzeugt davon, dass es auch wieder schön werden wird“, heißt es weiter. In seiner Video-Nachricht richtete Bosil, im Namen des gesamten Jazzkeller-Teams, auch dankende Worte an die Unterstützer des Jazzkellers.

Die Macher um den Jazzkeller, das sind allen voran, neben Bosil seine Partnerin Jeanette Wolff, hatten zuletzt viel in ihre Location investiert. Die WZ berichtete. Aber auch ist man immer wieder mit neuen und bisweilen innovativen Ideen an vorderster Front, wenn es darum geht trotz Pandemie das Mögliche möglich zu machen. Sei es als Stream oder Vergleichbares. Weitere Informationen stets aktuell online.