Serie Huhnen: Der Maler der „goldenen Zwanziger“

Serie | Krefeld · Stadtarchiv-Direktor Olaf Richter widmet sich dem vor 125 Jahren geborenen Krefelder Fritz Huhnen. Der dritte Teil handelt vom Maler Huhnen.

 Die historische Fotografie zeigt den Krefelder Künstler Fritz Huhnen bei der Arbeit.

Die historische Fotografie zeigt den Krefelder Künstler Fritz Huhnen bei der Arbeit.

Foto: Stadtarchiv Krefeld

In Krefeld im Jahr 1913: Nach Abbruch seiner Baumeisterlehre begann der damals knapp 18 Jahre alte Fritz Huhnen seine künstlerische Ausbildung. Er schrieb sich auf der Kunstgewerbeschule auf der Petersstraße ein, der späteren Werkkunstschule. Fortan standen „goldener Schnitt“ und Freihandzeichnen, ja auch Aktzeichnen auf dem Lehrplan.