Musik in Krefeld Das chilenische Duo Frank’s White Canvas kommt

Krefeld · Alternativer Rock mit kunstvoller Ästhetik erwartet Besucher in der Kulturrampe am 25. April.

 Das Frauenduo „Frank’s White Canvas“ stellt sein neues Album vor und startet seine Tour in Krefeld.

Das Frauenduo „Frank’s White Canvas“ stellt sein neues Album vor und startet seine Tour in Krefeld.

Foto: Frank’s White Canvas

Es ist ein sehr einprägsames Bild: Eine weiße Leinwand als Metapher für den Lebensweg des Menschen, auf dem sich nach und nach – auch mit Farben anderer, manchmal auch unwillkommener Akteure – ein Bild abzeichnet. Mit dieser Assoziation, diesem Motiv spielt das chilenische Duo „Frank’s White Canvas“, das nicht nur mit kraftvollen – mit viel Haltung geschriebenen – Songs, einer energiereichen, angenehm frech klingenden Stimme, sondern auch mit einer sehr eigenen, wirklich frischen Ästhetik auftritt. Der Begriff „Art-Rock“, mag er zwar spezifisch anders schon vorgeprägt worden sein, könnte hier ganz gut passen. Die Band, die zwar schon vor zehn Jahren von Karin Aguilera (Gesang/Gitarre) und Francisca „Pancha“ Torés (Schlagzeug) gegründet wurde, nimmt aktuell an Fahrt auf, veröffentlichte 2020 ihr Studio-Album „My Life, My Canvas“, das in London von Dimitri Tikovoï im Narcissus Studio produziert wurde.

Konzert am 25. April in Krefeld ist Auftakt der Deutschland-Tour

Ihre (kleine) Deutschlandtour, die sie unter anderem nach Leipzig, Aachen, Bonn, München oder Würzburg führen wird, startet die Band übrigens just in Krefeld. Am Donnerstag, 25. April, ab 21 Uhr spielt das Duo in der Kulturrampe (Großmarkt, Oppumer Straße 175).

Im Begleittext zu dem Konzert heißt es über das Duo: „Das Ziel der Band ist es, den Menschen Hoffnung zu geben und sie in ihren persönlichen Kämpfen zu begleiten. Die Vergangenheit hinterlässt Narben, aber eine ,weiße Leinwand‘ wird immer verfügbar sein, ein Raum, in dem man seine Geschichte neu schreiben und einen neuen Weg einschlagen kann“ – diese positive Energie, thematisieren sie natürlich auch die sorgenbeladene Seite dieser Medaille, strahlt über einer melancholischen Grundnote. Tragik, die aber nicht offensichtlich vorherrscht, mehr mitschwingt hinter einer kraftvollen selbstbestimmten Haltung. Trotz aller „kunstvollen“ Verweise, klingen die Lieder nicht abgehoben; haben auch Ohrwurm-Qualitäten.

Zu erleben war das Duo schon auf Bühnen wie dem „Mad Cool“ Festival in Spanien, „Vive Latino“ in Mexiko-Stadt, „Rock al Parque“ in Kolumbien und „Lollapalooza“ in Chile. Im Jahr 2022 eröffneten sie die Show für Guns n Roses in Chile. Sie waren im Vorprogramm der Band Måneskin oder auch Kiss. Darüber hinaus hat das Duo seine Musik auf Tourneen in den USA, Europa, Kolumbien und in ganz Chile vorgestellt. Sie haben auch Preise gewonnen: „Bester Rockkünstler“ bei den „Pulsar Awards“ 2021, „Bestes Rockalbum“ bei Radio Futuro, „Rockalbum des Jahres“ bei Irock und sie wurden für „Bestes Rockalbum“ bei den Musa Awards nominiert.

Es könnte sich lohnen, den Sound, die Texte, ja das Gesamtpaket „Frank’s White Canvas“ näher zu entdecken. Dazu gibt es ja in Krefeld Gelegenheit.

Karten (15 Euro zuzüglich Gebühren im Vorverkauf) und weitere Informationen gibt es online.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort