1. NRW
  2. Krefeld

Hofladen: 6000 Hühner sorgen für frische Eier im Großhüttenhof

Hofladen : 6000 Hühner sorgen für frische Eier auf dem Großhüttenhof

Serie Obst und Honig kommen von einer Plantage und Bienenvölkern auf einem großen Gelände neben dem Hof.

Auf dem Großhüttenhof an der Hüttenallee gibt es von Huhn über Obst und Gemüse bis zu Nudeln und Backmischungen alles –  nicht nur von einem Anbieter. Der Hofladen fing mit einer Lehr- und Versuchsanstalt für Geflügelzucht und Obstbau an. 66 Jahre lang wurde der Großhüttenhof von der Landwirtschaftskammer Rheinland genutzt. Nachdem ein Teil 1997 verkauft wurde, werden der Hofladen sowie die Geflügelhaltung und die Obstplantage heute von zwei privaten Pächtern weitergeführt.

Der Großhüttenhof bietet mit etwa 22 Hektar Raum für Produkte von A bis Z. Dazu gehören vor allem die Eier der rund 6000 hofeigenen Hühner. Die braunen und weißen Legehennen gelangen mit 18 Wochen auf den Hof von Stephanie Hannemann. Die Junghennen erhält sie vom Aufzuchtbetrieb ihres Schwagers. Der an den Großhüttenhof angegliederte Geflügelhof Ritte bietet ihnen fünf Ställe in Boden- sowie Freilandhaltung. An sieben Tagen die Woche werden rund 80 Eier pro Tag gesammelt und regelmäßig sortiert.

Hannemann hat den Betrieb 2013 von ihren Eltern übernommen

Danach stapeln sie sich im Hofladen rund um eine Leiter aus Stroh; als würde gleich ein Huhn herunterspaziert kommen. 2013 hatte Stephanie Hannemann den Betrieb von ihren Eltern übernommen. Die gelernte Hotelfachfrau lernte die Geflügelhaltung und Direktvermarktung schon von Kindesbeinen an kennen. Heute arbeiten vier Familienmitglieder mit auf dem Großhüttenhof.

Auch die Produkte des Hofladens kommen nicht aus dem Supermarkt. Neben den Eiern wird auch das frische Schlachtgeflügel von der Putenfarm Ritte des Bruders im Hofladen angeboten. Es finden sich darunter – selbst hergestellt – Geflügelwurst und -braten wie auch Hähnchen, Puten, Enten und Gänse. Mit Ware wie beispielsweise Hackfleischsauce, Hühnerfrikasse oder Hühnersuppe kann der Kunde Produkte für die „schnelle Küche“ im Hofladen kaufen. Auch tägliche Mittagsgerichte zum Mitnehmen gehören dazu.

Freitags und Samstags werden im Hofladen auch frisches Brot und Kuchen von einem Bäcker aus der Umgebung angeboten. Zum Zusatzsortiment zählen unter anderem Kuh- und Ziegenkäse sowie weitere Milchprodukte und Nudeln. Sie stammen von Lieferanten die sich in das Konzept des bäuerlichen Hofladens einfügen.

Neben dem benannten Angebot kann der Kunde sich im Großhüttenhof auch mit frischem Obst und Gemüse versorgen. Hans Nössing ist der zweite Pächter des Hofs. 16 Apfel- und fünf Birnensorten kommen von den eigenen Obstbäumen, ebenso wie Pflaumen. Die Bäume befinden sich direkt neben dem Hof, auf etwa sechs Hektar Fläche. Aus den Äpfeln wird zum Teil auch eigener Apfelsaft hergestellt. Zudem gehören Hans Nössing neben den Obstbäumen noch 20 Bienenvölker, die für die Befruchtung der Bäume sorgen. Durch sie kann hofeigener Honig gewonnen werden. Die Plantagen bewirtschaftet Nössing mittlerweile seit 30 Jahren. Doch erhält er Unterstützung: Sein Sohn Marcus Nössing hat die Leitung des Hofladens übernommen. Hans Nössing kümmert sich nur noch um die Produktion.

Alle weiteren Produkte werden von regionalen Bauern zugekauft. An der Kasse gibt es Bündel von Rucola, und kleine Holzkörbe sind gefüllt mit frischen Pilzen. Verschiedene Kartoffeln gehören ebenso zum Sortiment wie eine Auswahl an Fruchtsäften und Weinen. Die Weine stammen zum einen aus Südtirol, dort wurde Hans Nössings Vater geboren, und zum anderen aus Spanien und Portugal, dem Heimatland von Nössings Frau. Dadurch steht er in direktem Kontakt zu den Anbauern. Der Kunde soll mit einem breiten Angebot versorgt werden, weshalb auch Gewürzmischungen und Aufstriche wie Pesto in den Regalen zu finden sind.