SSV Strümp und Trainer Stefan Poetters trennen sich

Fußball : Strümper 3:3 nach Abschied vom Trainer

Der Bezirksligist wird in Viersen von Hans-Jörg Schröder betreut.

Es war ein besonderer Tag für Hans-Jörg Schröder. Der 57-Jährige stand am Sonntag beim 3:3 des SSV Strümp beim TDFV Viersen erstmals als Cheftrainer der ersten Mannschaft an der Seitenlinie. Der bisherigen Co-Trainer hatte bislang unter Stefan Poetters gearbeitet. Doch Verein und Poetters hatten die Zusammenarbeit am Donnerstagabend beendet, nach einem gemeinsamen Essen und einer Diskussion über die Zukunft, wie der 50-Jährige schilderte. „Für beide Seiten ist es vielleicht besser, um einen neuen Impuls für die Mannschaft zu geben“, sagte Poetters. Die steckt im Abstiegskampf fest, belegt den Relegationsrang 15. Der Vertrag mit dem geschiedenen Trainer lief aus, Poetters wollte nicht weitermachen. In den beiden vergangenen Saisons hatte der Mann die Strümper vor dem Abstiegs gerettet. Nun übernimmt vorerst Schröder: „Der Verein sucht einen neuen Trainer“, sagte der Interim, der in Viersen beinahe den ersten Sieg gefeiert hätte. Frederic Klausner und zweimal Dominik Blömer aber waren nicht genug. Zudem knickte Verteidiger Tobias Wimmer um.

VfB Uerdingen spielt 1:1
beim 1. FC Viersen

In der nächsten Woche empfängt der SSV den VfB Uerdingen, der aufsteigende Form zeigt, sich in den vergangenen Wochen aus der Abstiegszone auf Platz 14 hochgespielt hat und auch beim 1:1 beim Tabellenfünften 1. FC Viersen gute Chancen auf den Sieg hatte. Christopher Claeren traf zum Ausgleich. Die besseren Chancen aber hatten die Gäste aus Krefeld. „Es war eine starke Leistung. Wir hätten aber in Führung gehen müssen“, befand Trainer Stefan Rex. In den jüngsten fünf Spielen holten die Uerdinger zehn Punkte.

Der VfL Tönisberg kann sich weiter noch leise Hoffnungen auf den Relegationsrang zwei machen. Das Team von Trainer Karl-Heinz Himmelmann besiegte den SV Lürrip mit 2:1 und liegt sechs Punkte hinter dem VfL Repelen. Dabei hatten die Kempener einen Rückstand zu verkraften. Yilmaz Topcu hatten die Mönchengladbacher in Führung geschossen, doch Cedric Sprenger glich noch vor der Pause aus. Niklas Jahny ließ die Tönisberger dann über den Sieg spät jubeln.

Zu wenig, um zu bestehen, gab es für den SSV Grefrath im Abstiegsduell. 2:2 hieß es gegen Schlusslicht Tura Brüggen. Acht Punkte ist der Rückstand auf den VfB Uerdingen.