„Tolle Tage“: Nachts sind mehr Bahnen unterwegs

„Tolle Tage“: Nachts sind mehr Bahnen unterwegs

Die Rheinbahn und auch verschiedene Ämter und Einrichtungen passen an den Karnevalstagen Öffnungszeiten und Angebot an. Wir bieten einen Überblick.

Die tollen Tage stehen vor der Tür, und da herrscht Ausnahmezustand in der Stadt. Überall wird gefeiert und geschunkelt. Die Rheinbahn passt ihren Fahrplan an und bietet den Jecken von Altweiber, 8. Februar, bis Karnevalssonntag, 11. Februar, eine verdichtete Taktung der Fahrten an.

Die Busse der Linien NE 1, NE 2, NE 4, NE 5 und NE 6 sind ebenso wie die U-Bahnen U 71, U 71, U 74/76, U 75 und U 79 bis gegen 2.30 Uhr im 30-Minuten-Takt unterwegs. Auch die Linien 705, 722/730, 785, 830, 831 und 839 fahren bis 2.30 Uhr jede halbe Stunde. Die Ortsbus-Linien O 1, O 3 und O 6 und die Buslinien 737, 738/746, 741, 743, 748, 754, 770, 773, 780, 782, 784, 788, 833, 834, SB 50, NE 3, NE 7 und NE 8 sind nach normalem Nachtfahrplan im Einsatz. Die Discolinien DL 1, DL 4, DL 5 und DL 6 sind von Donnerstag bis Sonntagnacht unterwegs, die Discolinie DL 3 in der Nacht von Freitag auf Samstag.

Am Rosenmontag, 11. Februar, gilt weitestgehend der Samstagsfahrplan. Die Rheinbahn kündigt zudem an, Entlastungszüge und -busse einzusetzen.

Wo Umzüge die Linienwege kreuzen, werden Busse und Bahnen kurzfristig umgeleitet. Am Samstag, 10. Februar, stoppt das Karnevalstreiben teilweise Linien in Benrath, Itter, Unterbach, Lohausen, Meerbusch, Mettmann und Langenfeld. Am Karnevalssonntag sind durch die Veedelszüge in Eller und Gerresheim die Linien U 73, U 75 und 705 zeitweise gesperrt, Ersatzbusse sind im Einsatz. Die Buslinien in Niederkassel, Haan, Reisholz und Unterbach fahren Umleitungen..

Am Rosenmontag, 11. Februar, sind die Straßenbahnstrecken entlang der Zugwege ab etwa 8 Uhr gesperrt. Die Rheinbahn empfiehlt, auf die U-Bahn umzusteigen. Hier sind Verstärkungszüge im Einsatz. Auf einigen Buslinien werden die Strecken entlang der Zugwege bereits ab 6 Uhr gesperrt.

Zusätzlich wird von Sonntag, 11. Februar, 4 Uhr, bis Dienstag, 13. Februar, 4 Uhr, die Königsallee gesperrt. Die Buslinien SB 50, 780, 782, 785, 805, 817, NE 3, NE 4, NE 5 und NE 7 fahren eine Umleitung über den Kö-Bogen-Tunnel. Am Rosenmontag, 12. Februar, werden die Buslinien SB 50, 780, 782 und 785 von 8 bis etwa 18 Uhr bereits ab der Haltestelle „Uni-Kliniken“ umgeleitet und enden an der Haltstelle „Hauptbahnhof“. Wie die Stadt mitteilt, werden die letzten Straßensperrungen nach dem Ende des Rosenmontagszuges und dem Reinigen gegen 19 Uhr wieder aufgehoben.

Schon zum achten Mal herrscht während der tollen Tage Glasverbot im Kern der Altstadt zwischen Rhein, Ratinger Straße, Heinrich-Heine-Allee, Flinger Straße, Hafenstraße und Schulstraße. An Altweiber sowie am Karnevalssonntag und Rosenmontag sind Glasflaschen dort nicht erlaubt.

Die Stadtverwaltung lässt ihre Dienststellen am Rosenmontag komplett geschlossen. An Altweiber sind die Mitarbeiter des Amtes für Einwohnerwesen bis 13 Uhr erreichbar. Das betrifft das Dienstleistungszentrum, alle Bürgerbüros in den Stadtteilen, das Straßenverkehrsamt sowie das Standesamt.

Ebenfalls ab 13 Uhr geschlossen bleiben die Dienststellen des Amtes für Soziales. Auch die Verwaltung des Jugendamtes ist ab 13 Uhr nicht mehr erreichbar. Der i-Punkt Familie bleibt ganztägig geschlossen. Die offene Sprechstunde des Bezirkssozialdienstes fällt an diesem Donnerstag aus, genau wie die Sprechstunde des Elternbesuchsdienstes. Bereits um 11 Uhr schließt das Servicecenter des Vermessungs- und Katasteramtes.

Auch die Kultureinrichtungen der Stadt weisen auf geänderte Öffnungszeiten zu Karneval hin. An Weiberfastnacht öffnen nur das Goethe-Museum und der Aquazoo (Löbbecke Museum) Am Karnevalssonntag können Interessierte den Aquazoo, Kunsthalle und KIT, Schloss und Park Benrath, das NRW-Forum, K 20 und K 21 besuchen. Am Rosenmontag bleiben alle Kulturinstitute geschlossen.

Der Frauenkrisendienst ist auch während der Karnevalstage unter der Rufnummer 0211/686854 erreichbar. Von Altweiber bis Karnevalsdienstag gibt es jeweils in der Zeit von 10 bis 14 Uhr eine offene Notfallsprechstunde in der Frauenberatungsstelle an der Talstraße 22-24 angeboten.

Kasten:

Für den Rosenmontagszug werden viele Straßen in der Innenstadt gesperrt. Das Ordnungsamt bittet besonders Anwohner der Strecke, dies zu berücksichtigen. Es gilt Halteverbot. Die ersten Straßensperrungen gibt es schon früh morgens, der Zug startet gegen 11.55 Uhr.

Es wird folgender Zugweg genommen: Zugaufstellung linksseitig Corneliusstraße (ab Höhe Herzogstraße) - Hüttenstraße - Graf-Adolf-Straße (linksseitig) - Königsallee (Ostseite/Geschäftsseite) - Theodor-Körner-Straße - Heinrich-Heine-Allee - Grabbeplatz - Mühlenstraße - Burgplatz - Marktstraße - Marktplatz, um das Jan-Wellem-Denkmal herum - weiter über Marktstraße - Berger Straße - Carlsplatz - Bilker Straße - Haroldstraße - Hohe Straße - Benrather Straße - Königsallee (Westseite/Bankenseite) - Theodor-Körner-Straße - Graf-Adolf-Platz - Friedrichstraße, bis Bilker Allee.

Mehr von Westdeutsche Zeitung