Fußball/Niederrheinliga: TuRU hat das kurze Tief durchschritten

Fußball/Niederrheinliga: TuRU hat das kurze Tief durchschritten

In Hönnepel siegt die Zilles-Elf mit 1:0 und bleibt Uerdingen auf den Fersen.

Düsseldorf. Die TuRU scheint ihr kurzes Zwischentief in der Fußball-Niederrheinliga überwunden zu haben. Das Team von Frank Zilles löste die äußerst unangenehme Auswärtsaufgabe beim SV Hönnepel-Niedermörmter mit Bravour.

Wie im Vorjahr siegten die Oberbilker mit 1:0 (0:0) und bleiben dem Spitzenreiter KFC Uerdingen im Aufstiegsrennen dicht auf den Fersen. „Das war das erwartet schwere Stück Arbeit“, stöhnte Frank Zilles nach umkämpften 90 Minuten.

Schon vor dem Anpfiff war klar: Die Begegnung beim Tabellensechsten sollte nicht nur ein Schlüsselspiel, sondern zugleich auch eine Nagelprobe für eine zuletzt labile TuRU werden.

Und zur Erleichterung von Frank Zilles waren seine Schützlinge vom Anpfiff weg voller Elan zur Stelle. In einer eng umkämpften Begegnung erarbeiteten sich die Gäste gegen lauf- und zweikampfstarke Platzherren vor der Pause leichte Vorteile.

Einzig die großen Torchancen wusste sich auch die TuRU nicht herauszuspielen. „Das war eines dieser Spiele, in denen man nur zwei Chancen bekommt, und dann muss man eben einmal da sein“, analysierte Frank Zilles treffend. So kam es dann auch.

Nicht von ungefähr war es Oliver Hampel, der mit einem direkt verwandelten Freistoß vor 200 Zuschauern für die Entscheidung in einem von Zweikämpfen geprägten Spiel sorgte (73.).

Der Ex-Profi war stärkster TuRU-Akteur und profitierte wieder einmal davon, dass ihm der wiedergenesene Yannik Intven im Mittelfeld an die Seite gestellt wurde. So konnte sich Hampel in den entscheidenden Momenten mit in die Offensive einschalten und letztlich auch die Begegnung entscheiden.