1. NRW
  2. Düsseldorf
  3. Lokalsport

Fußball-Niederrheinliga: SC West reicht das 1:1 im Derby

Fußball-Niederrheinliga: SC West reicht das 1:1 im Derby

Turu kommt ohne kreative Ansätze nur zu einem Remis bei der kämpfersich überzeugenden Elf aus Oberkassel.

Düsseldorf. Den zweiten Adventssonntag hätte Frank Zilles sicher gerne woanders verbracht. Vom Regen durchnässt und ob der sportlich bescheidenen Darbietung der Aktiven frustriert, gab der Trainer der Turu nach dem enttäuschenden 1:1 (0:0) im Niederrheinliga-Derby beim SC West zu Protokoll: "Das hatte heute nichts mit Fußball zu tun."

Und das war beileibe nicht alleine die Schuld der jungen Schiedsrichterin Isabella Herrmanns, die sich mit einem umstrittenen Freistoß-Pfiff vor dem 1:1 den Unmut der Turu-Verantwortlichen zuzog.

An Herrmanns lag es sicher nicht, dass die Turu als Spitzenreiter gegen einen defensiv eingestellten Gegner spielerisch wieder einmal auf ganzer Linie enttäuschte. Das sah auch Gäste-Kapitän Engin Kizilaslan so, der fair feststellte: "West hat sich das Remis verdient. Uns fehlte wieder einmal jegliche Kreativität."

Diese hatte West-Coach Michael Kezmann von seinen Schützlingen gar nicht verlangt. Wie erwartet begegneten die abstiegsbedrohten Oberkasseler dem favorisierten Lokalrivalen mit einer kompakten Defensive und den Tugenden, die man im Tabellenkeller benötigt.

"Wir haben sehr diszipliniert gespielt und waren der Turu in den Zweikämpfen überlegen", analysierte Kezmann. Bis auf einen Schuss von Homann (5.), den Kai Broich reaktionsschnell entschärfte, ließ das Abwehrbollwerk des SC West aus dem Spiel heraus keine Torchance der Turu zu.

Die Gäste aus Oberbilk benötigten schon eine Standardsituation, um etwas glücklich in Führung zu gehen. Nach einem weiten Einwurf von Bruno Custos fühlte sich auf Seiten des SC West niemand für Dennis Homann verantwortlich, der den Ball direkt aus sieben Metern hoch ins linke Toreck schoss (55.).

"Leider waren wir da einmal unaufmerksam", ärgerte sich Kezmann, der letztlich aber ein glückliches Händchen bewies. Denn der eingewechselte Marvin Rossow legte mit seinem ersten Ballkontakt nach einem Freistoß von Markus Bryks auf Lukas Marzok ab. Und der ließ Dennis Prostka im Turu-Gehäuse mit einem Schuss aus der Drehung keine Chance (76.).

"Dieser Ausgleich war mehr als verdient. Die Turu hat heute doch nur mit langen Bällen operiert", sagte West- Kapitän Florian Körs, der in der ersten Hälfte gleich zweimal (30., 31.) die Führung nur knapp verpasst hatte.

West: Broich - Schörnich, D.Rossow, Bogesits, Bryks - Thederahn (76. M.Rossow), Bauermeister, Franciamore (66. Stolzenberg), Steinfort - Körs, Marzok; Turu: Prostka - Sesterhenn, Weiß, Willems, Duran - Custos, Rey, Kizilaslan (72. Scheulen), Schweers (80. Ceker) - Lopez-Torres (86. Rentmeister), Homann; Tore: 0:1 (55.) Homann, 1:1 (76.) Marzok