HSG braucht gegen Balingen große Rückendeckung

HSG braucht gegen Balingen große Rückendeckung

Düsseldorf. Das ist eines jener Spiele, die zu Beginn der Saison von HSG-Trainer Goran Suton und Manager Frank Flatten dick im Terminkalender unterstrichen worden waren. Der Handball-Bundesligist aus Düsseldorf trifft am Samstag (15 Uhr) auf Balingen-Weilstetten und muss gewinnen, um die Chancen auf den Klassenerhalt zu erhöhen - so wie es vorher kalkuliert worden war.

"Das ist ein richtungsweisendes Spiel und hat Einfluss auf den weiteren Saisonverlauf", sagt Trainer Suton, der seine Mannschaft ganz akribisch auf diesen Gegner vorbereitet und auf große Unterstützung durch die Zuschauer hofft. Doch auch die Balinger tun dies in einem extra anberaumten, dreitägigen Trainingslager in Hennef.

Suton verspricht dennoch: "Wir tun alles in diesem Vier-Punkte-Spiel, um zu gewinnen." Und das wird schwer genug, denn Balingens Trainer Rolf Brack wird sich im Defensivbereich einiges einfallen lassen, um gegen die HSG gewappnet zu sein.

"Wir sind auf die diversen unkonventionellen Abwehrformationen vorbereitet", erklärt der HSG-Coach, dessen Mannschaft vor allem auf Benjamin Herth achten muss. Denn der Balinger Rückraumspieler gab gegen Weißrussland unter der Woche ein gelungenes Debüt im deutschen Nationalteam.

Mehr von Westdeutsche Zeitung