KFC im Stile einer Spitzenmannschaft

KFC im Stile einer Spitzenmannschaft

Holpriger Beginn, nach 2:0 clever zu Ende gespielt.

<

p class="text">

Der KFC brauchte 15 Minuten, um ins Spiel zu finden. Dann bestimmte er Rhythmus und Intensität. Die Gastgeber waren bei Kontern gefährlich. Stefan Valentini tauchte vor Torwart Robin Benz auf, der Sieger blieb. Einen Treffer bekamen die Uerdinger wegen vermeintlicher Abseitsstellung aberkannt. In der 32. Minute traf Lucas Musculus zur Führung. Nach der Pause drängten die Uerdinger auf das 2:0, ließen durch Oguzhan Kefkir, Musculus und Maximilian Beister aber Chancen ungenutzt. Christian Müller erzielte aber nach Vorarbeit Beisters das 2:0 aus kurzer Entfernung (56.). Die Gastgeber gaben sich in einer umkämpften Partie nicht geschlagen, Großchancen entwickelten sich für sie nicht. Die Krefelder ließen zwar etwas zu, hatten aber auch selbst mehrere gute Möglichkeiten. Trainer Stefan Krämer sagt: „Es war insgesamt ein sehr erwachsener Auftritt im Stile einer Spitzenmannschaft.“ Verteidiger Christopher Schorch schied mit Verdacht auf Muskelfaserriss aus, Sechser Tanju Öztürk sah seine fünfte Gelbe Karte. anle

Mehr von Westdeutsche Zeitung