Noten für Fortuna-Spieler: Zack Steffen in Gladbach der Beste

Fortunen nach Noten : Zack Steffen ist der beste Fortune

In der ersten Hälfte überzeugten fast alle Fortunen. Zack Steffen ragte auch danach noch aus der Mannschaft heraus.

Zack Steffen musste sein ganzes Können aufbieten, um gegen Embolo in der Anfangsphase zu retten. Und auch gegen Herrmann war er mit einer spektakulären Parade der Sieger. Bei den Gegentoren absolut schuld- und machtlos. Tolle Leistung, aber wieder nicht zu Null. Note: 1-

Kaan Ayhan organisierte erst die Dreier-, später dann die Dreierkette vor der Pause gut, ohne aber alle Chancen der Gladbacher verhindern zu können. Nach der Pause nicht mehr mit der Übersicht. Note: 3

Kazim Adams erzielte bei seinem zweiten Einsatz für Fortuna direkt sein erstes Tor. In der Abwehr hatte er teilweise größere Probleme im Zweikampf, weil er noch nicht so beweglich wirkt und wohl auch ist. Er muss sich steigern. Note: 3

Andre Hoffmann machte seine Sache lange gut, blockte einige Schüsse ab und warf sich engagiert in die Zweikämpfe. Nach der Pause nicht mehr so konsequent – auch im Spiel nach vorne dann fehlerhafter. Note: 3

Matthias Zimmermann begann im defensiven Mittelfeld, rückte aber Mitte der ersten Hälfte dann nach rechts hinten zurück. Auf seiner Seite brannte eher weniger an, weil er sehr aufmerksam spielte. Auch er traute sich dann nach vorne zu wenig zu. Note: 3

Nico Gießelmann spielte gut nach vorne, aber die Gladbacher griffen oft in Überzahl über seine Seite an, und er sah nicht immer gut gegen Herrmann aus, da auch die Abstimmung mit Adams noch nicht so perfekt funktionierte. Note: 4

Adam Bodzek holte sich zwar wieder eine Gelbe Karte ab, behielt aber ansonsten lange die Übersicht. Nur wenn er sich zu weit nach hinten fallen ließ, hatten die Gladbacher die Gelegenheit, mehr Druck zu machen. Und das tat er in der Schlußphase auch aus Kraftgründen zu sehr. Note: 3

Lewis Baker kam nicht so richtig an diesem Tag in die Zweikämpfe. Spielte nach vorne eher den Sicherheitspass. Note: 3-

Jean Zimmer war Fortunas bester Feldspieler, weil er viele Zweikämpfe gewann, mutig war und auch hinten immer rechtzeitig zur Stelle war. Musste zu früh raus. Note: 2-

Dawid Kownacki hatte einige gute Szenen, ist aber noch nicht konstant und nicht torgefährlich genug. Note: 3

Kenan Karaman fiel auch in der starken ersten Hälfte ab. Er fand trotz Kampfgeist nicht die richtige Einstellung zu diesem Spiel. Note: 4-

Erik Thommy fand in einer schwierigen Phase keine Bindung, ähnlich wie Thomas Pledl, dem drei, vier Flanken misslangen. Der ebenfalls eingewechselte Rouwen Hennings kam kaum zum Zuge. Note: -

Trainer Friedhelm Funkel machte mit der taktischen Ausrichtung erst alles richtig. Ob er Karaman hätte rausnehmen müssen, ist wohl eine berechtigte Frage. Konnte in der zweiten Hälfte nicht mehr zielgerichtet eingreifen. Note: 3-

Mehr von Westdeutsche Zeitung