Zwei Tore von Thuram verhindern Punktgewinn von Fortuna in Gladbach

Fußball-Bundesliga : Fortuna verliert unglücklich mit 1:2 in Gladbach

Das Team von Friedhelm Funkel zeigt im Borussia-Park lange eine gute Leistung. Doch die Abwehrschwäche war zu groß, um einen Punkt mitzunehmen.

Fortuna Düsseldorf hat wie in Frankfurt in letzter Sekunde einen Punkt verloren. Beim 1:2 in Mönchengladbach im ersten Sonntagsspiel hatte das Funkel-Team durch ein Tor von Kazim Adams (7. Minute) mit 1:0 vorne gelegen. Doch die eklatanten Abwehrschwächen verhinderten letztlich, dass die Bemühungen belohnt wurden. Marcus Thuram erzielte beide Tore zum glücklichen Sieg der Fohlen-Elf.

Mit zwei personellen und einigen taktischen Änderungen startete Fortuna ins Derby und hatte eindeutig den besseren Start gegen nicht gerade sicher wirkende Gladbacher, die auf vier Positionen gegenüber der Wolfsberg-Pleite geändert hatten. Das Funkel-Team spielte mit einer Dreierkette und Matthias Zimmermann rückte ins Mittelfeld. Jean Zimmer agierte dafür auf der rechten Seite. Die Gastgeber waren offensichtlich überrascht. Die Führung für die Fortuna entstand aber nach einer Ecke von Niko Gießelmann. Im Nachsetzen köpfte Kazim Adams, der links in der Dreierkette agierte, das 1:0 für die Gäste, die wenig später das 2:0 erzielen konnten. Doch Kaan Ayhan traf den Ball nicht ganz richtig, und dieser strich knapp am linken Pfosten der Borussia vorbei.

Die Platzherren antworten wütend und mit stürmischen Angriffen. Breel Embolo hatte in dieser Phase gleich mehrfach den Ausgleich auf dem Fuß. Doch Zack Steffen und die Knochen von Kazim Adams standen einem Torerfolg der Fohlen im Weg.

Nach einer Viertelstunde beruhigte sich das Spiel aus Fortuna-Sicht ein wenig, auch weil die Gäste vor allem auf der linken Seite die Abwehr verstärkten. Bis dahin waren die meisten Angriffe des Gegners über dessen rechte Seite vorgetragen worden. Jean Zimmer rutschte zeitweise zur Verstärkung von Gießelmann mit nach links hinten. Zimmermann besetzte dafür wieder die rechte Abwehrseite. Dafür wurde Andre Hoffmann auf die Sechs neben Adam Bodzek und Lewis Baker vorgezogen.

Nach der Verletzung von Ayhan, der nach einem Tritt von Florian Neuhaus aber weiterspielen konnte, gab es einen weiteren Schreckmoment, als Adams Plea im Strafraum foulte. Nach dem Videobeweis entschied Schiedsrichter Dingert allerdings auf Abseits, was der Linienrichter zuvor nicht erkannt hatte. So ging es mit der knappen Führung in die Kabine.

Beide Mannschaften kamen ohne Veränderungen aus der Kabine, und das Spiel ging so spannungsgeladen wie zuvor hin und her. Fortuna stand nicht etwa nur hinten drin, sondern verscuhte immer wieder Nadelstiche zu setzen. Doch die Gäste hatten auch Glück und einen herrausgagenden Torhüter, der in der 54. Minute mit einer sensationellen Parade gegen Patrick Herrmann rettete, der völlig frei vor ihm zum Schuss gekommen war. Zuvor hatte Zimmermann für sein Team einen Konter mit einem Foul verhindert.

Doch letztlich konnte die Fortuna dem Druck der Gladbacher nicht vollständig standhalten. Marcus Thuram kam nach einer Flnke von der rechten Seite der Gastgeber so frei zum Schuss, dass diesmal Zack Steffen nicht retten konnte. In der 74. Minute stand es insgesamt auch leistungsgerecht damit 1:1. Offensichtlich konnten sich damit beide Mannschaften halbwegs abfinden. Das letzte Risiko gingen die beiden Kontrahenten nicht mehr.

Doch eine Fehlerkette entschied das Spiel doch noch. Nach einem eigenen Freistoß verliert die Fortuna den Ball und erhält einen Konter. Aus der daraus entstandenen Ecke entwickelt sich eine tumultartige Szene vor dem Fortuna-Tor. Erneut Thuram kann das zum 2:1 nutzen. Doch der Torschütze musste warten, bis der Videoschiedsrichter eingegriffen hatte und Schiedsrichter Dingert auf Tor entschied.

Mehr von Westdeutsche Zeitung