1. Sport
  2. Fußball
  3. Borussia Mönchengladbach

Testspiel: In der Hitzeschlacht zählt vor allem die Abkühlung

Testspiel: In der Hitzeschlacht zählt vor allem die Abkühlung

Bei 36,8 Grad im Schatten schafft Borussia Mönchengladbach fünf Treffer gegen den FC Wegberg-Beeck.

Mönchengladbach. Der liebsten Freunde der Spieler auf dem Platz an diesem heißen Nachmittag in Wegberg-Beeck sind die knallgrünen Wassereimer und die Trinkflaschen, die der 2000 Zuschauer die Getränkestände. 36,8 Grad im Schatten ist eigentlich keine Temperatur, um Leistungssport zu betreiben oder sich in einem Fußballstadion ein Spiel anzusehen.

Die Spieler und Anhänger des NRW-Ligisten FC Wegberg-Beeck und die des Bundesligisten Borussia haben am Samstag aber genau dies dennoch getan. Und so richtig zufrieden war nach 90 Testspiel-Minuten und fünf Toren für die Borussia niemand.

Die Verantwortlichen des FC Wegberg-Beeck schauten ein wenig bedröppelt, weil sie deutlich mehr als die 2054 zahlenden Besucher erwartet hatten. Vor einem Jahr waren es immerhin fast doppelt so viele gewesen. Bei den Fans gab es unzufriedene Gesichter, weil die Herren auf dem Rasen bei den heißen Temperaturen nicht mehr taten als sie mussten und einige Besucher dafür bis zu 25 Euro gezahlt hatten.

Obendrein machte auch Gladbachs Trainer Michael Frontzeck nach dem Spiel kein glückliches Gesicht, weil er wie schon in Bergisch Gladbach die vielen vergebenen Torchancen kritisierte. "Wenn es beim ersten Bundesligaspiel gegen Nürnberg 40 Grad warm ist, können wir auch kein reduziertes Programm abspulen, grantelte Frontzeck nach dem Spiel.

Es waren wie schon in der vergangenen Woche die Kleinigkeiten, die den Zuschauern des Spiels Freude bereiteten. Moritz Göttel, ein 17 Jahre alter Offensivspieler, der vom VfL Wolfsburg für die U19 verpflichtet worden ist, durfte bei den Profis hineinschnuppern. Er ersetzte den immer noch verletzten Zugang Igor de Camargo. Göttel durfte in der aus Mönchengladbacher Sicht deutlich stärkeren zweiten Hälfte neben Fabian Bäcker im Sturm und vor dem Mittelfeldduo Juan Arango und Patrick Herrmann spielen. "Einfach geil", kommentierte der 17-Jährige nach dem Spiel seinen Treffer zum 2:0.

Erst Anfang vergangener Woche war Moritz Göttel von Wolfsburg nach Mönchengladbach gezogen. Nach dem Trainingsauftakt Mitte der Woche hatte Göttel bereits im ersten Testspiel der U19 am Freitagabend gegen Eintracht Trier getroffen.

Zwischen den Pfosten hatte Frontzeck den Nachwuchs-Torhüter Marc-André ter Stegen 90 Minuten spielen lassen. Viele Möglichkeiten, sich auszuzeichnen, hatte der 18-Jährige nicht. Zwar hielten die Wegberg-Beecker in der ersten Hälfte einigermaßen mit, bis auf eine Chance von Alexander Back in der 7. Minute nach Fehlpass von Jens Wissing blieben die Hausherren vor dem Borussen-Tor aber bieder. Es wäre das 1:1 gewesen, Raul Bobadilla hatte zum 1:0 getroffen.