1. Sport
  2. Fußball
  3. 1. FC Köln

Hinter Uth und Cordoba stehen bei Köln noch Fragezeichen

Fußball-Bundesliga : Hinter Uth und Cordoba stehen bei Köln noch Fragezeichen

Aufgrund der kurzen Vorbereitungszeit steht beim „Effzeh“ nur ein Trainingslager auf dem Programm – Testspiele gegen Bochum und den FC Utrecht.

Als einer der letzten Bundesligisten startet der 1. FC Köln am Mittwoch, 5. August, in die Vorbereitung auf die neue Saison. Zunächst stehen einige Leistungstests auf dem Programm, am 8. August sollen die FC-Profis dann wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Auf das Team warten kräftezehrende Einheiten, denn mit der ersten DFB-Pokalrunde (11.-14. September) fällt bereits in fünf Wochen der Startschuss in die Pflichtspiel-Saison. Anders als in den letzten Jahren absolvieren die Kölner daher nur ein Trainingslager. Wie im Vorjahr reist der FC dabei nach Donaueschingen in Baden-Württemberg. Vom 20. bis 29. August verbringt das Team von Markus Gisdol die Tage im „Öschberghof“. Ob Fans zu den Trainingseinheiten zugelassen sind, ist aufgrund der Einschränkungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie noch nicht sicher. Derzeit steht der Verein in Kontakt mit den Behörden vor Ort.

„Wir versuchen, es möglich zu machen“, sagt Rainer Mendel, Leiter Fan- und Fanclubbetreuung des 1. FC Köln. In Donaueschingen sind die Kölner noch auf der Suche nach einem Testspielgegner, fünf Termine stehen aber bereits fest. Zunächst tritt der „Effzeh“ gegen drei unterklassige Gegner an, spielt am 11. August gegen die SpVg Porz. Am Samstag, 15. August, stehen gleich zwei Duelle auf dem Programm. Um 14 Uhr wird gegen Blau-Weiß Lohne getestet, direkt im Anschluss (16 Uhr) folgt das Spiel gegen den SV Deutz 05. Die Spiele finden ebenso im Franz-Kremer-Stadion statt wie das Testspiel gegen den VfL Bochum (18. August).

Der Härtetest folgt wenige Tage vor der ersten DFB-Pokalrunde, wenn die Kölner den niederländischen Erstligisten FC Utrecht erwarten (5. September, 15.30 Uhr). Ähnlich wie im Trainingslager steht die Entscheidung, inwieweit Fans zugelassen sind, noch aus. Personell hofft der FC, dann eine Lösung im Poker um Stürmer Mark Uth gefunden zu haben. Schon in der vergangenen Rückrunde spielte der gebürtige Kölner für seinen Heimatverein, kehrte nach Ablauf der Leihe aber wieder zum FC Schalke 04 zurück. Sowohl Uth als auch der FC Köln können sich ein weiteres Engagement vorstellen, in den Gesprächen mit den Schalkern herrscht derzeit aber wohl Stillstand. Derweil lehnte Jhon Cordoba ein erstes Angebot für eine Vertragsverlängerung ab. Laut „Kicker“ soll es dabei weniger an der Laufzeit, sondern eher an dem offerierte Gehalt hapern. Mit 13 Toren machte der 27-Jährige in der abgelaufenen Saison auf sich aufmerksam. Neben dem englischen Premier-League-Klub Wolverhampton Wanderers soll auch Hertha BSC sein Interesse an einer Verpflichtung des Kolumbianers hinterlegt haben. Beim FC besitzt Cordoba noch einen Vertrag bis 2021.