1. Sport
  2. Eishockey
  3. Krefeld Pinguine

St. Pierre ebnet Weg zum Punkt für Krefeld Pinguine

St. Pierre ebnet Weg zum Punkt für Krefeld Pinguine

Verteidiger St. Pierre bringt die Pinguine mit 1:0 in Führung. Am Ende unterliegen die Krefelder in München beim Penaltyschießen.

Krefeld. Zum dritten Mal haben sich die Krefeld Pinguine gegen den Deutschen Meister einen Punkt erkämpft. Die Schwarz-Gelben unterlagen am Dienstag in München erst im Penaltyschießen mit 2:3. Auch im dritten Saisonvergleich gegen den Tabellenführer zwangen die Krefelder die Roten Bullen in die Verlängerung. Marcel Müller und Justin Feser trafen im Penaltyschießen, die Gastgeber verwandelten jedoch drei ihrer vier Versuche und holten sich erneut den Zusatzpunkt. Getreu dem Motto, ein siegreiches Team nie zu verändern, stellte Rick Adduono sein Team exakt wie am Sonntag beim 7:3-Erfolg gegen Ingolstadt auf.

Mathias Trettenes handelte sich bereits im ersten Wechsel eine Strafe ein, doch seine Mitspieler überstanden die zwei Minuten ohne Gegentreffer. Als die Krefelder zum ersten Mal mit einem Mann mehr auf dem Eis standen, machten sie es besser. Nick St. Pierre traf mit einem platzierten Schuss ins obere Eck zur Führung (6.). Der Deutsche Meister erhöhte den Druck, und der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten. Nach guter Vorarbeit von Dominik Kahun stand Jason Jaffray am kurzen Pfosten völlig frei und erzielte mühelos das 1:1 (9.). Dragan Umicevic scheiterte Sekunden vor Drittelende mit einem Alleingang an Torhüter David Leggio (20.).

Das zweite Drittel war ausgeglichen, Torszenen gab es für die 3060 Zuschauer in der Olympia-Eishalle nur selten zu sehen. Die Pinguine spielten in der Defensive ohne große Fehler, und den Gastgebern fehlten die Ideen, um zu klaren Torchancen zu kommen. Auf der Gegenseite wurde Leggio kaum geprüft, einzig bei einem Alleingang von Trettenes wurde es für den Torhüter gefährlich (25.). Als die Münchener im Schlussdrittel nach einer Strafe gerade wieder vollzählig waren, traf Christoph Gawlik zur Führung für die Schwarz-Gelben (44.). In den Folgeminuten spielte sich das Geschehen fast ausnahmslos vor Patrick Klein ab.

Die Krefelder konnten sich häufig nur mit unerlaubten Weitschüssen befreien. Brooks Macek markierte schließlich den Ausgleich. Der Stürmer traf mit der Rückhand genau in den Winkel (50.). München war dem Sieg nahe, Frank Mauer scheiterte am Pfosten (58.). Eine Minute zuvor vergab Pietta eine Großchance, als er freistehend den Puck genau auf Leggio schoss. In der Verlängerung mussten die Krefelder eine Strafe gegen Müller überstehen. Dabei rettete St. Pierre kurz vor der Linie für seinen geschlagenen Torhüter (62.). Nachdem im Penaltyschießen auf beiden Seiten zwei der drei Schützen getroffen hatten, fiel die Entscheidung im vierten Durchgang. Müller vergab, und Kahun verwandelte glücklich, weil der Puck vom Schläger Kleins unglücklich über den Torhüter hinweg ins Tor prallte. Damit holte sich in der zehnten Verlängerung zum achten Mal der Gegner der Pinguine den Zusatzpunkt - wichtige Zähler, die am Ende im Kampf um Platz zehn entscheidend sein könnten.