Junior-Uni feierte Geburtstag am Brögel

Junior-Uni feierte Geburtstag am Brögel

Wuppertal. Die Junior-Uni hat allen Grund zum Feiern: Vor einem Jahr aus der Taufe gehoben, hat sich die Forscherplattform für das Bergische Land längst zu einem echten Renner entwickelt.

3000 Kinder und Jugendliche haben in den ersten zwölf Monaten die Kurse rund um Technik und Naturwissenschaften besucht. Für spannendes und unterhaltsames Forschen und Lernen haben mehr als 100 Dozenten gesorgt.

Am Jahrestag der Eröffnung, 3. Dezember, wurde also kräftig Geburtstag gefeiert - und zwar am künftigen Wunschstandort am Brögel. Die Kinder und Jugendlichen brachten Freunde und Verwandte mit und gestalteten so ein großes Familienfest. Geboten wurde jede Menge Spaß und Unterhaltung. Feuer-Jongleure waren mit dabei, ebenso Stelzenläufer und Clowns.

Und natürlich wurde auch experimentiert - vor allem mit Licht und Farben. Dazu passte der Höhepunkt der Party: die Illumination des Gebäudes am Brögel und das Abschlussfeuerwerk. Lang war zudem die Schar der Gratulanten, darunter Regierungspräsident Jürgen Büssow und Schirmherr, Oberbürgermeister Peter Jung. Der zweite Schirmherr, Ministerpräsident Jürgen Rüttgers, gratulierte schriftlich und schickte mit seinem Gruß zugleich ein ganz wichtiges Signal in Richtung Wuppertal: "Ich bin sicher, dass hier eine Erfolgsgeschichte weiter geschrieben wird." Genau das soll sie am Brögel. Dort plant die Junior-Uni einen Neubau, der unter anderem mit Mitteln aus dem Stadterneuerungsprogramm finanziert werden soll (die WZ berichtete). Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung