Wuppertal: Vohwinkeler Flohmarkt abgesagt - Fehlende Unterstützung

Wuppertal : Vohwinkeler Rekord-Flohmarkt ist abgesagt - Veranstalter vermisst Unterstützung

Der Veranstalter einer der größten Traditionsveranstaltung in Wuppertal zieht die Reißleine. Wegen fehlender Unterstützung und Probleme aus dem letzten Jahr findet der Vohwinkeler Flohmarkt nicht statt.

Der Vohwinkeler Flohmarkt wird in diesem Jahr offenbar endgültig nicht stattfinden. Die entsprechende Veranstaltung bei Facebook für den 29. September ist abgesagt worden. „Wir haben uns am Sonntagabend dazu entschieden“, erklärt Frank Varoquier, der sich Ende vergangener Woche noch optimistisch gezeigt hat, dass es vielleicht doch noch klappen könnte. Allerdings: Ein Antrag bei der Stadt für die Traditionsveranstaltung, die mehrere hunderttausende Besucher nach Vohwinkel lockte und zeitweise als größter Eintages-Straßenflohmarkt der Welt im Guinnessbuch der Rekorde stand, habe für dieses Jahr noch nicht vorgelegen, wie die CDU erfahren hatte. Dass hatte die Zweifel genährt, dass der Flohmarkt, der seit Monaten auf der Kippe stand, überhaupt stattfinden würde.

Die Befürchtung, dass der Flohmarkt ausfallen könnte, gab es schon lange. Denn Veranstalter Varoquier konnte einen Dienstleister vom vergangenen Jahr nicht bezahlen, der ihn deswegen Anfang des Jahres vor das Düsseldorfer Landgericht gebracht hatte. Es ging um 8800 Euro für das Aufstellen von Straßenschildern. Darüber hinaus habe Varoquier auch andere Rechnungen nicht zahlen können, wie er der WZ damals sagte.

Varoquier erklärte am Montag gegenüber der WZ, dass er die notwendige Unterstützung vermisst habe. „Nicht von den Vohwinkelern und auch nicht von den Teilnehmern“, betont er. Aber sonst hätten sich nicht wie erhofft noch Unterstützer gefunden.

(est)
Mehr von Westdeutsche Zeitung