1. NRW
  2. Wuppertal

Wuppertal: Anonyme Großspende für Vohwinkeler Flohmarkt lässt Hoffnung aufleben

Finanzierung : Anonyme Großspende lässt Hoffnung für Vohwinkeler Flohmarkt aufleben

Der traditionelle Flohmarkt in Wuppertal-Vohwinkel steht auf der Kippe. Doch jetzt gibt es Hoffnung. Auf der eingerichteten Spendenplattform sind 10.000 Euro eingegangen. Mit dem Geld könnten zunächst offene Rechnungen beglichen werden.

Wenig gute Nachrichten gab es zuletzt für den Vohwinkeler Flohmarkt. Eine erhebliche finanzielle Schieflage sorgt für eine ungewisse Zukunft des Trödelspektakels. Doch jetzt haben die Organisatoren auch einmal Grund zur Freude. Auf der für den Flohmarkt eingerichteten Crowdfunding Plattform ist eine anonyme Großspende in Höhe von knapp 10 000 Euro eingegangen. Dazu kommen kleinere Spenden in einer Gesamthöhe von rund 1000 Euro. „Das ist für uns ein Silberstreif am Horizont“, sagt Veranstalter Frank Varoquier, der sich ausdrücklich für die Unterstützung bedankt. Es müssten allerdings noch weitere Spenden eingehen, damit der Flohmarkt tatsächlich gerettet ist. Unter anderem fordert ein im vergangenen Jahr mit der Beschilderung der Großveranstaltung beauftragter Unternehmer noch 8800 Euro vom Verein Vohwinkeler Flohmarkt. Dazu läuft ein Gerichtsverfahren am Landgericht. „Durch die Spende hoffen wir jetzt auf eine außergerichtliche Lösung“, sagt Frank Varoquier. Derweil organisiert Bezirksbürgermeister Heiner Fragemann (SPD) einen runden Tisch für den Erhalt des Flohmarkts. Dazu sind unter anderem die Werbegemeinschaft Aktion V und die Arbeitsgemeinschaft Vohwinkeler Vereine (AGVV) eingeladen. Letztere hatte den Flohmarkt bis 2011 organisiert. Spenden für den Vohwinkeler Flohmarkt können weiterhin im Internet abgegeben werden. ebi