Wuppertal schränkt Reiten im Wald ein

Wuppertal schränkt Reiten im Wald ein

Der Umweltausschuss hat in seiner jüngsten Sitzung einer neuen Allgemeinverfügung für das Reiten im Wald zugestimmt. Die neue Verfügung legt fest, dass Reiter sich im Wald nur auf dem gekennzeichneten Reitwegnetz bewegen dürfen.

Das steht so bereits in der alten Allgemeinverfügung - jedoch wurde jetzt das Gültigkeitsgebiet dieser Regelung erweitert. Früher endete die Reitbeschränkung im Wald an der A1, somit galt sie beispielsweise nicht in vielen Waldgebiet in Langerfeld und Beyenburg. Das ändert sich jetzt. Die neue Allgemeinverfügung gilt allerdings erst, sobald die Stadt sie auch öffentlich bekannt gemacht hat.

Mit rund 1200 ausgegebenen Reitplaketten im Jahr 2018 ist die Zahl der in Wuppertal erfassten Reiter doppelt oder dreifach so hoch wie in den Nachbarstädten Solingen und Remscheid. Mit der neuen Verfügung will die Stadt eine Reitregelung für das Wuppertaler Stadtgebiet treffen, „welche das Reiten im Wald für den Reiter und andere Erholungssuchende nachvollziehbar und konfliktarm regelt“. Zudem soll auch Unfällen vorgebeugt werden, die die Stadtverwaltung in Zusammenhang mit einem erhöhten Aufkommen von Mountainbikern im Wald sieht. neuk