BV will Carnaper Platz bewirtschaften lassen

Konzept : BV will Carnaper Platz bewirtschaften lassen

Verwaltung soll kurzfristig Angebote einholen und ein Konzept erstellen.

Bezirksbürgermeister Hans-Hermann Lücke sprach sich dafür aus, dass die Bezirksvertretung Barmen eine Nutzungssatzung für den Carnaper Platz erstellt. Die soll – auch in Hinblick auf Lkw, Wohnwagen und Wohnmobile – klarstellen, was auf dem Parkplatz geht und was nicht. Im Übrigen schlossen sich die Bezirksvertreter der Vorlage der Verwaltung an, eine Bewirtschaftung des Carnaper Platzes als Zwischennutzung bis mindestens Ende September des kommenden Jahres zu vergeben. Bisher hat die Sanierung des Platzes über eine Millionen Euro gekostet. Am 12. November entscheidet der Finanzausschuss über die Angelegenheit. Eine Ausschreibung würde dann noch in diesem Monat erfolgen.

Die BV stimmte Detlef-Roderich Roß (SPD) zu, der das Fehlen von Behindertenparkplätzen bemängelte. Auch dass es keine Beleuchtung gibt, sah man als Mangel. Roß: „Da wird ein neuer Angstraum geschaffen.“ Handlungsbedarf sieht man auch bei der Rampe und der Zusatzrampe, die im Zuge der Nivellierung des Platzes nötig wurde. Sie stellten Menschen, die schlecht zu Fuß seien, und Rollstuhlfahrer vor erhebliche Herausforderungen. Dass die Bordsteine an der Ampel abgesenkt seien, sei zu befürworten. Die Mittelinsel sei immer noch hochkantig und für Behinderte ein ernstes Hindernis. mj

Mehr von Westdeutsche Zeitung