Vohwinkeler Vereine wollen Wuppertaler Kindern das Fest versüßen

Weihnachtszeit : Vereine versüßen Kindern das Fest

Kinder-Tafel und Kids on Tour haben Aktionen geplant. Am 8. Dezember kommt ein großer Weihnachtstruck der Til Schweiger Foundation in den Stadtteil.

Der erste Advent rückt näher und besonders bei den Kindern steigt allmählich die Vorfreude. Sie bringen in den Wochen vor Weihnachten gern ihre Herzenswünsche zu Papier. Für nicht wenige Eltern ist die Zeit des Schenkens allerdings mit großen Sorgen verbunden. Aus finanziellen Gründen wird es für sie schwierig, ihrem Nachwuchs etwas unter den Christbaum zu legen. Im Stadtteil gibt es für auf Hilfe angewiesene Kinder aber Unterstützung. Mit der Kinder-Tafel Vohwinkel und der Initiative Kids on Tour bemühen sich gleich zwei Vereine darum, jungen Wuppertalern eine schöne Adventszeit zu ermöglichen.

Gerade ist die Wunschkugel-Aktion von Kids on Tour angelaufen. In den durchsichtigen Kugeln befinden sich die Wunschzettel bedürftiger Kinder. Dafür werden seit dieser Woche Spender gesucht. Sie können die Kugeln im Vohwinkeler Geschäft Le Corsage, Gustavstraße 3, abholen. Die Präsente werden bei der Mitte Dezember stattfindenden Weihnachtsfeier von Kids on Tour überreicht.

Auch bei der Kinder-Tafel Vohwinkel laufen die Vorbereitungen für das Weihnachtsfest am zweiten Advent auf dem betreuten Spielplatz Sternpunkt auf Hochtouren. Diesmal ist die Spannung besonders groß, denn der Weihnachtstruck der Til Schweiger Foundation wird am Nachmittag auf dem Gelände Station machen. Im Gepäck hat er eine tolle Überraschung für die vom Verein betreuten Kinder. „Darauf freuen wir uns schon riesig“, sagt Udo Schemann, Vorsitzender des Trägervereins Kinder-Tisch Vohwinkel. Seit September läuft die Zusammenarbeit mit der Stiftung, die unter anderem Koch- und Sportprojekte finanziert. Die Kooperation soll bis zum Sommer des nächsten Jahres laufen. „Besonders stolz sind wir darauf, dass die Til Schweiger Foundation auf uns zugekommen ist. Das zeigt, wie groß unser Bekanntheitsgrad mittlerweile ist“, erklärt Udo Schemann. Durch die Unterstützung könne die Arbeit des Vereins weiter ausgebaut werden.

Bei Kids on Tour ist die nächste Fahrt finanziell gesichert

In den vereinseigenen Räumen an der Mackensenstraße erhalten bedürftige Kinder täglich ein gesundes Mittagessen, Betreuungsangebote wie Hausaufgabenhilfe und sinnvolle Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. Die Arbeit wird ausschließlich durch Spenden finanziert. Das gilt auch für den angeschlossenen Spielplatz Sternpunkt an der Roßkamper Straße, auf dem den Kindern unter anderem Klettergerüste, Schaukeln und ein Niedrigseilgarten zur Verfügung stehen – und eine ausrangierte alte Schwebebahn, die zu einem Café und Veranstaltungsort umgebaut wurde. Am zweiten Advent dürfte ihr allerdings der Weihnachtstruck der Stiftung den Rang als absoluter Hingucker ablaufen.

Bei den Kindern von Kids on Tour ist die Vorfreude ebenfalls groß. „Wir hoffen, dass bis zur Weihnachtsfeier alle Wünsche erfüllt werden können“, sagt Le Corsage-Inhaberin Antje Bartens. Sie engagiert sich schon seit vielen Jahren für die Initiative. „Wenn die Kinder ihre Geschenke auspacken dürfen, ist das immer ein sehr emotionaler Moment“, sagt die Vohwinkelerin. Dabei seien die Wünsche der Kinder sehr bescheiden. Meist gehe es um Kleidungsstücke wie Schlafanzüge, Spielzeugfiguren, CDs oder Brettspiele. Ein Betrag von 25 Euro werde nicht überschritten. „Die Kinder leben zu Hause oft in sehr schwierigen Verhältnissen und wünschen sich deshalb ganz einfache Sachen“, erläutert Kids on Tour-Vorsitzende Angelika Tach. Ihr Verein betreut derzeit knapp 30 Kinder zwischen fünf und 13 Jahren.

Ziel ist es, die jungen Betroffenen aus ihrem oft tristen Alltag herauszuholen und ihnen besondere Angebote zu ermöglichen. Anfang des Jahres musste der Verein durch fehlende Sponsoren eine Durststrecke überwinden, die Osterfahrt absagen. Nach einem WZ-Aufruf fanden sich aber neue Spender, die dem Verein kräftig unter die Arme griffen. Dadurch konnte die Jahresfahrt jetzt nachgeholt werden. Auch die nächste Reise nach Mittenwald ist bereits gesichert. Das ist für uns das schönste Weihnachtsgeschenk“, betont Angelika Tach.

Mehr von Westdeutsche Zeitung