Chöre erweisen den Grabener Sängern die Ehre

Chöre erweisen den Grabener Sängern die Ehre

Gesangabteilung des BTV Graben feiert den 100. Geburtstag in der Erich-Fried-Gesamtschule.

Ronsdorf. Ganz ohne Frage: Es war nicht nur ein großer Tag für die Gesangabteilung des BTV Ronsdorf-Graben, sondern auch einer der Höhepunkte 2012 im Stadtteil. Gleich vier Chöre und der Posaunenchor hatten sich in der Aula der Gesamtschule eingefunden, um den „Grabener Sängern“ zu ihrem 100. Geburtstag zu gratulieren. Da ließ es sich auch die BTV-Vorsitzende Beate Stamm nicht nehmen, das Konzert gemeinsam mit dem musikalischen Leiter, Chordirektor Klaus Möbius, zu moderieren. „Alle sind gekommen“, freute sie sich darüber, dass keiner der eingeladen Chöre absagen musste.

Und so entwickelte sich das Konzert zu einem ebenso abwechslungsreichen wie musikalisch niveauvollen Nachmittag. Der wurde natürlich von den Geburtstagskindern selbst eröffnet, die sich bestens disponiert zeigten und mit der heimlichen britischen Hymne „Klänge der Freude“ die Weichen für das weitere Konzert stellten, in dem der Bergische Männerchor Ronsdorf, der gemischte Chor „Pro Musica“, der Evangelische Männerchor, der Ronsdorfer Männerchor und schließlich der Posaunenchor Ronsdorf als Gratulanten ihre musikalische Visitenkarte abgaben.

„Es ist eine Ehrensache für die Chöre, den Grabener Sängern heute die Ehre zu erweisen”, erklärte „Pro Musica“-Leiterin Renate Schlomski in der Pause.

Verknüpft wurden die Chorauftritte durch die Mezzosopranistin Julia Nikolajczyk, die mit Operettenmelodien das Publikum für sich gewann. Hier, wie auch bei verschiedenen Chorstücken, erwies sich Simone Bönschen-Müller, die nach Auskunft von Klaus Möbius „ständige Begleiterin“ der Sänger, am Flügel wieder einmal als optimale Besetzung.

Ein gut organisierter Ablauf und viele interessante Informationen über Mitwirkende und Lieder ließen das Konzert trotz seiner Länge von drei Stunden sehr kurzweilig werden. Als schließlich noch einmal die Gastgeber nach vorne traten, um unter dem Titel „100 Jahr, wirklich wahr . . .” je ein Lied für jede Dekade vom Gründungsjahr an vorzutragen, schloss sich der Bogen eines gelungenen Jubiläumskonzertes, das schließlich mit einem von hunderten Stimmen in der voll besetzen Schulaula ge-sungenen „Bergischen Heimatlied“ zu Ende ging.