Schwimmoper: Förderverein bringt zum 60. Geburtstag Geschenke

Schwimmoper: Förderverein bringt zum 60. Geburtstag Geschenke

In der Schwimmoper gibt es seit Donnerstag zwei Rollatoren und zwei Strandkörbe.

Elberfeld. Zu einem runden Geburtstag gehören Geschenke. Das sieht auch der Förderverein der Schwimmoper so und überreichte anlässlich des 60-jährigen Bestehens am Donnerstag zwei Strandkörbe und zwei Rollatoren. Die beiden Strandkörbe sollen künftig als Ruhemöglichkeit im Saunabereich dienen. „Und die beiden Rollatoren sollen Menschen, deren Mobilität eingeschränkt ist, helfen“, erklärten Georgios Lalikos (Vorsitzender), Jürgen Vitenius (2. Vorsitzender) und Angelika Jansen (Kassenwartin) vom Förderverein unisono.

Die Geschenke nahmen Sportdezernent Matthias Nocke, Michael Kiekbusch, Leiter der städtischen Bädereinrichtungen, und Michael Borbecker, Leiter der Schwimmoper, dankbar entgegen. „Wir freuen uns sehr über die originelle Idee und sind uns sicher, dass die Rollatoren und die Strandkörbe eine attraktive Erweiterung unseres Schwimmbads sind“, sagte Matthias Nocke sichtlich erfreut, während er auf einen Standkorb gleichmal auf seine Gemütlichkeit testete.

Der Förderverein Schwimmoper wurde 1997 anlässlich der Diskussion über eine Umnutzung der Schwimmoper gegründet und hat heute 40 Mitglieder. Er unterstützt die Schwimmoper seit seiner Gründung mit Spenden und finanzierte unter anderem den Bau der Salzgrotte mit 25 400 Euro mit.

Die Schwimmoper veranstaltet in ihrer Jubiläumswoche jeden Tag unterschiedliche Aktionen. Heute findet ab 20 Uhr abschließend eine Poolparty statt, bei der auch Sänger des Wuppertaler Opernhauses auftreten.

Mehr von Westdeutsche Zeitung