Gesundheitstage: Ein Wochenende für den Körper

Gesundheitstage: Ein Wochenende für den Körper

Atmen, vibrieren, Tennis spielen — bei der Veranstaltung fand jeder Besucher den besten individuellen Weg zur Fitness.

Sonnborn. „Einfach gesund“, so lautete das Motto der beiden Gesundheitstage, zu denen der SV Bayer und der Handelsverband NRW Rheinland am Wochenende in den Bayer-Sportpark eingeladen hatten. „Eine Veranstaltung für die ganze Familie“, hatte Claudia Hastrich, die Geschäftsführerin des Großvereins, nicht zu viel versprochen. Sogar die, die aus den verschiedensten Gründen keinen Sport betreiben können, fanden dank Daniel Brasse von „Spatz-Atemtraining“ die Möglichkeit, durch zwanzigminütiges Atmen in ein Spezialgerät einen zweistündigen Waldspaziergang zu ersetzen.

Dass allein positive Gedanken, die sich nicht mit Krankheiten beschäftigen, der Gesundheit zuträglich sind, ist eine 125 Jahre alte Weisheit der christlichen Heilerin Mary Baker Eddy, deren Lehrbuch die spirituellen Gesetze des Heilens behandelt. Es war in der Bayer-Halle erhältlich, wo man auch mit zwei grünen Ringen vertraut gemacht wurde, die 100 Millionen Körperzellen aktivieren können.

Spaß machte es, die zahlreich angebotenen Innovationen zu testen, die helfen sollen, das Wohlbefinden zu verbessern. So heftete Sabine Wegmann, Gesundheitsmanagerin des hiesigen Bayer-Werks, dem Besucher einen kleinen dunklen Punkt auf die Handoberfläche. Und der verfärbte sich dann und zeigte den Grad der Verspannung an. Schwarz bedeutete „urlaubsreif“, lila dagegen wahre Tiefenentspannung. Wie man den Idealzustand erreichen und konservieren kann, erfuhr man auf bunten Karten.

Wer Lust hatte, konnte sich auf eine einem OP-Tisch ähnliche Unterlage, angereichert mit „Andullationstechnologie“ betten, mit deren Hilfe die Energieproduktion der Zellen angeregt und gleichzeitig Schmerzsignale überlagert wurden. Vorhandenen Muskelverspannungen ließ sich ein paar Meter weiter mittels VibroLibro Vibrationstraining erfolgreich entgegenwirken. „Sie kommen nach einem Bänderriss auf Krücken in die Praxis und verlassen sie mit den Krücken unter dem Arm wieder“, versprach Arzt Florian Sänger dank der gesundheitlichen Segnungen der Faszien-Therapie. Ebenfalls im Angebot: Shen Duo Shiatsu, eine Massageform, die den freien Fluss der Lebensenergie fördert, oder Young Go“ das „kleinste Fitnessstudio der Welt“. Dabei ersetzen zwei handliche Hanteln, in denen sich Karbonstahl-Granulat bewegt, die Stöcke beim Walking. Wahrlich: Technik, die begeistert.

Aber es geht auch mit ganz simpler Bewegung, wie Tennis, das auf dem Außengelände, vom jungen Bayer-Crack Noah angeleitet, Ben und Jonas mit Papa Lars zu einem flotten Doppel animierte. Oder einem Tauchgang, bei dem die Besucher nur Handtuch und Badeanzug mitbringen mussten. Nicht zu vergessen, Fahrrad oder Scooter (nannte man früher schlicht“ „Tretroller“) fahren, Hüpfburg springen und Klettern an einem aufgeblasenen Gummifelsen, was bei den Jüngsten unter den Gästen begeisterten Anklang fand. Auch am besuchermäßig eher bescheidenen ersten Tag war die Wupper-Seilbrücke von Henrik Andre (Gallagher Evolution) ein wahrer Renner. „Rund 50 Kinder und zwei Erwachsene sind ans andere Ufer und wieder zurück balanciert“, so Andres Bilanz.

„Einfach gesund“, das heißt natürlich auch entsprechend wertvolle Nahrungsaufnahme, und da gab „Kasper Catering“ Lebenshilfe und Tipps zum Herstellen gesunder Pausenbrote und Snacks wie zuckerfreien Müsli-Riegeln.

Mehr von Westdeutsche Zeitung