„Tag der Pflegenden“ als bundesweite Aktion : Beschäftigte zeigen die Rote Karte

Beim „Tag der Pflegenden“ als bundesweite Aktion wird auf Missstände im Gesundheitswesen hingewiesen.

Vor der Bundestagswahl erhöhen Beschäftigte aus Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen den Druck. Mit einem bundesweiten Aktionstag zum Internationalen Tag der Pflegenden am Mittwoch (12. Mai 2021) wollen sie ihren Forderungen nach einer bedarfsgerechten Personalausstattung und flächendeckend angemessener Bezahlung Nachdruck verleihen. „Es müssen dringend die richtigen Schlussfolgerungen aus den Erfahrungen in der Pandemie für das Gesundheitswesen gezogen werden. Die bisherigen Beschlüsse sind völlig unzureichend, von Entlastung ist im Betrieb nichts zu spüren – im Gegenteil“, sagte Wahed Tofik Vertrauensperson der Gewerkschaft Verdi beim Helios Klinikum Wuppertal.

„Die Beschäftigten in den Krankenhäusern sind erschöpft. Sie arbeiten seit Monaten am Anschlag, um die Menschen in der Pandemie bestmöglich zu versorgen. Auch in der Altenpflege ist die Lage angesichts der Personalnot weiterhin extrem angespannt«, so Verdi-Sekretärin Ina Oberländer, zuständig für die Krankenhäuser. red