1. NRW
  2. Krefeld
  3. Kultur

Beuys-Schau im Krefelder Museum Burg Linn ist noch nicht zu besichtigen

Joseph Beuys’ Geburtstag : Eröffnung per Video: Beuys-Schau im Museum Burg Linn

Die Ausstellung „Beuys, don´t cry“ sollte am Geburtstag von Beuys am 12. Mai öffnen. Dies geht nur digital, indes mit einer kreativen Aktion der Künstlergruppe A-Gang.

Auch das Museum Burg Linn, das auch ein stadtgeschichtliches ist, widmet im Beuys-Jahr dem in Krefeld geborenen Künstler eine Ausstellung. Die, wäre da nicht die Pandemie, genau am 100. Geburtstag von Joseph Beuys, am 12. Mai, eröffnen sollte. Sie soll bis zum 14. November dauern. Auf das erste Datum verzichten die Macher trotz Lockdowns nicht und planen für den Tag mit den Krefelder Kreativen der Gruppe A-Gang eine Art Aktion. Diese soll auf Video festgehalten und via Soziale Medien an das Publikum gebracht werden; wir werden rezensieren. Die Ausstellung, die den auch ironisch gemeinten Titel „Beuys, don´t cry“ (man denke an The Cure) trägt, konnte aktuell weder vom Publikum noch von Berichterstattern besucht werden. Eine Besprechung muss somit noch warten; wobei noch unsicher ist, wann Museen in Krefeld unter welchen Bedingungen wieder öffnen dürfen. Die Ausstellung, die im Jagdschloss aufgebaut wurde, vereine laut Kuratoren, Museumsleiterin Jennifer Morscheiser und Historiker Dirk Senger, mehrere Schwerpunkte. Einerseits steht die Beziehung Beuys’ zu Krefeld im Fokus, mit Dokumenten, auch stadthistorischen Exponaten oder auch Ausschnitten aus Pressespiegeln. Dirk Senger beleuchtet in einem weiteren Ausstellungsteil die Freundschaft von Adam Reinhard Lynen und Beuys – erstmals. Da das Jagdschloss sich als Ausstellungsort für musikgeschichtliche Themen etabliert habe, wird auch der Konnex Beuys und Musik im Fokus stehen, erklärte man. Zudem zeige man Beuys-Exponate aus privaten Leihgaben. Laki

museumburglinn.de