Fußball-Regionalliga: Wettportal wird WSV-Trikotsponsor

Fußball-Regionalliga : Wettportal wird WSV-Trikotsponsor

In der neuen Saison ziert „Sunmaker“ die WSV-Trikotbrust. Das Wett- und Spieleportal ist bereits Sponsor in Paderborn und Münster.

Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV hat einen Trikotsponsor für die kommende Saison gefunden. Wie der Verein bekanntgab, wird „Sunmaker“ in der kommenden Saison auf der Brust stehen. Das Online-Wett- und -Spieleportal ist bereits seit einigen Jahren im Fußball auch als Sponsor tätig, hat kürzlich seinen Vertrag mit Aufsteiger SC Paderborn um zwei Jahre verlängert und wird damit in der kommenden Spielzeit erstmals auch in der ersten Liga zu sehen sein. Außerdem ist Sunmaker bereits Trikotsponsor des Drittligsten Preußen Münster.

„Wir konnten Sunmaker von unserem neuen, strukturierten Weg überzeugen und freuen uns über einen neuen strategischen Partner“, sagte WSV-Vorstandssprecher Alexander Eichner. Zur Höhe des Engagements des Wettanbieters meinte er: „Es ist der Regionalliga angemessen, bisher hat sich Sunmaker ja nur in höheren Ligen bewegt.“ Insgesamt sei der Abschluss für den WSV sehr erfreulich, liege leicht über den Erwartungen. Das heiße allerdings nicht, dass sich der knappe Spielraum für die erste Mannschaft gleich erweitere. „Dafür sind wir sind weiter intensiv bemüht, alternative Einnahmequellen zu erschließen, und da rechne ich in nächster Zeit auch mit den nächsten Erfolgsmeldungen“, so Eichner. Zudem hofft er auf ein gutes Ergebnis des Dauerkartenverkaufs, der in der vergangenen Woche angelaufen ist.

Mit Sunmaker würde Eichner gerne längerfristig zusammenarbeiten, zunächst ist der Vertrag auf die Saison 2019/20 ausgelegt und gilt für die Liga-Spiele.

Die generelle Schwierigkeit für den WSV bei den Etatplanungen lasse sich allein darin ermessen, das rund die Hälfte der bisherigen Sponsoren den Verein nach dem Neubeginn im März verlassen hätten. Die ersten davon würden allerdings aktuell zurückkehren, nachdem der WSV sein Konzept vorgelegt habe. Jede positive Nachricht sei willkommen und dazu zähle er den Abschluss mit Sunmaker definitiv.

In den vergangenen Jahren hatte es sich für den Viertligisten stets nicht einfach gestaltet, die Trikotbrust zu vermarkten. Mal geschah das über den Aufdruck von Kleinsponsoren, mal über eine Tombola, bei der Firmen und Organisationen Lose kaufen konnten. In den vergangenen eineinhalb Jahren hatte WSV-Unterstützer Uwe Heyn mit seinem Unternehmen Fobeal als Helfer in der Not den Zuschlag erhalten.Jeweils von einer fünfstelligen Summe als Erlös war bisher auszugehen.

Für das Niederrheinpokalfinale 2019 war Emka, die Firma von Ex-Präsident Friedhelm Runge, Trikotsponsor gewesen und hatte dem WSV einen fünfstelligen Zusatzerlös beschert.

Mehr von Westdeutsche Zeitung