Jugendfußball: Achtmal die Chance auf Niederrheinliga

Jugendfußball : Achtmal die Chance auf Niederrheinliga

Am zweiten Spieltag der Qualifikation zur Niederrheinliga könnte die C-Jugend des Cronenberger SC das Ziel bereits vorzeitig erreichen. Für andere geht es um die letzte Gelegenheit.

Sehr unterschiedlich sind die Voraussetzungen der acht Wuppertaler Jugend-Mannschaften, die am Wochenende die zweiten Spiele der Qualifikation zur Niederrheinliga spielen.

Bei den A-Junioren stehen der TSV Ronsdorf, nach der 0:4-Niederlage in Hilden und der SV Bayer, nach der 0:1-Heimniederlage gegen SW Essen, unter Druck. Der TSV empfängt am Sonntag (11 Uhr, Parkstraße) die Spvg Wald, die Solinger verloren ihr erstes Spiel ebenfalls. Der Verlierer des Spiels am Sonntag dürfte aus dem Quali-Rennen ausgeschieden sein. Der SV Bayer reist zum SV Biemenhorst (Sonntag, 11 Uhr, Birkenallee). Mit einem Sieg wäre in der Gruppe wieder vieles offen.

Bei den B-Junioren muss die C-2 des WSV am Sonntag bei Einigkeit Süchteln antreten. Nach dem unglücklichen Remis gegen Hilden wollen die Jungs von Trainer Fabian Springob den ersten Sieg einfahren, denn sie müssen Gruppenerster werden.

Hervorragend sieht es für die C-Junioren des Cronenberger SC nach dem 8:1-Sieg in Kevelaer aus. Gewinnt der CSC am Samstag das Duell der Sieger bei der SG Schönebeck in Essen (Anstoß: 15 Uhr, Ardelhütte), sind die Mannschaft nicht mehr von einem der ersten beiden Plätze zu verdrängen. Die C-Jugend-Mannschaften des WSV (nach dem 1:3 in Hamborn) und des SV Bayer (nach der 0:1-Heimniederlage gegen Kleve) sollten ihre Heimspiele gegen den Tuspo Richrath (WSV, Samstag, 15 Uhr, Nocken) und gegen den FSV Duisburg (Bayer, 15 Uhr, Rutenbeck) gewinnen, wenn sie noch unter die besten zwei in der Gruppe kommen wollen.

Bei den B-Juniorinnen steht Bayer nach der Heimniederlage gegen Kray beim Auswärtsspiel bei Tuspo Richrath (Sonntag, 11 Uhr) unter Druck, während die Mädels vom TSV Union nach dem 3:1-Sieg gegen Solingen mit einem weiteren Sieg bei SuS Dinslaken (Sonntag, 11 Uhr) dem Aufstieg ein gehöriges Stück näher kommen könnten.

Mehr von Westdeutsche Zeitung