Stadtmeister: Das CFG hat Wuppertals sportlichste Schüler

Stadtmeister: Das CFG hat Wuppertals sportlichste Schüler

Am Mittwoch feierten Wuppertals Siegerteams in der Börse ihre Stadtmeisterschaften.

Wuppertal. Seit fast 30 Jahren laden Stadtsparkasse und Stadt die Schulsport-Stadtmeister kurz vor Ferienbeginn zur Siegerehrung ein. Am Mittwoch durfte mit den gerade bei Jugendlichen bekannten und beliebten MTV-Fernsehmoderatoren Joko und Klaas und Schülerrockfestival-Sieger „The Black Sheep“ erstmals in der Börse gefeiert werden.

„Die Beteiligung war ähnlich groß wie im Vorjahr“, freute sich der Beauftragte für den Schulsport bei der Stadt, Rainer Koch, darüber, dass im abgelaufenen Schuljahr 78 Konkurrenzen in 16 Sportarten ausgetragen werden konnten. Dabei sei der zunehmende Nachmittagsunterricht der zusätzlichen Arbeit mit Schulmannschaften ebenso wie dem Vereinssport nicht gerade zuträgllich. Auch in vielen gestrigen Siegermannschaften war der Anteil von Vereinssportlern hoch. Während WSV-Jungstar Jan-Steffen Meier, mit der Gesamtschule Langerfeld Fußballstadtmeister, die Ehrung wegen des Trainings „schwänzte“, waren etwa mit den Schwimmerinnen Julia, Diana und Tanja Makaric sowie Josephine Schneider vom SV Bayer sogar einige Spitzensportler dabei. Mit dem Carl-Fuhlrott-Gymnasium (CFG) und der Friedrich-Bayer-Realschule (FBR) sind sie Abonnementssieger, auch wenn es dieses Jahr nur für ihre männlichen Kollegen zum Bundesfinale reichte (siehe nebenstehenden Bericht). Unter dem Jubel ihrer Schulkollegen wurde jede Siegermannschaft von Sparkassenchef Peter H. Vaupel, Oberbürgermeister Peter Jung und den schlagfertigen Moderatoren auf die Bühne gebeten.

Dass Wuppertals „Sportschule“ Nummer eins von den Südhöhen kommt, ist schon Normalität. Diesmal hatte das CFG mit 24 Titeln allerdings ungewöhnlich klar die Nase vor dem CFG (zwölf Titel) vorne. Im Osten bildet wie immer das Carl-Duisberg-Gymnasium mit diesmal zehn Titeln einen Gegenpol. Die Gesamtschule Langerfeld kam immerhin auf vier, ebenso wie das Barmer Pendant. Davor lagen noch St. Anna Gymnasium (8) und Wilhelm-Dörpfeld-Gymnasium (6).

Mehr von Westdeutsche Zeitung