RC Steinberg: Pünktlich zum S-Springen lachte die Sonne

RC Steinberg: Pünktlich zum S-Springen lachte die Sonne

Das Turnier des RC Gut Steinberg war diesmal durch das Wetter stark beeinträchtigt. Die Starterfelder waren deutlich dezimiert.

Beinahe drohte das komplette Turnier des Reitclubs Steinberg im Matsch zu versinken. Der bergische Landregen am Freitag hatte vor allem die beiden Außenplätze am Aprather Weg in wahre Schlammwüsten verwandelt. Viele Springreiter blieben deshalb am Samstag zu Hause. Eine Gruppe von Reitern aus den Vereinigten Arabischen Emiraten reiste mit Rücksicht auf ihre wertvollen Pferde wieder ab. Dem alljährlichen sportlichen Höhepunkt des Turniers, dem S-Springen am Sonntagnachmittag, tat das aber keinen Abbruch. Der Sonntag blieb insgesamt trocken und der Springplatz hatte den Dauerregen erstaunlich gut weggesteckt. Rechtzeitig zum S-Springen kam dann sogar noch die Sonne zum Vorschein.

So konnten die zahlreichen Zuschauer ein spannendes Springen verfolgen, das am Ende durch ein rasantes Stechen entschieden wurde. Als Sieger konnte der Belgier Marc Boes die goldene Schleife entgegen nehmen. Überhaupt kam die ganz überwiegende Zahl der Turnierteilnehmer aus der weiteren und näheren Umgebung. Wuppertaler Starter gab es verhältnismäßig wenige.

Erfreulich aus Sicht des gastgebenden Vereins: Christopher Millarg, der mit seinem Pallieter einen Abwurf im Normalparcours kassierte, wurde aufgrund seiner schnellen Zeit noch Siebter in dem schweren S-Springen. Die RC-Steinberg-Fans bejubelten den jungen Springreiter bei der Ehrenrunde entsprechend laut.

„Insgesamt können wir noch zufrieden sein“, zog Vereinspräsident Werner Valentin sein Fazit. Am Donnerstag seien die Bedingungen optimal gewesen. Demzufolge habe es vor allem in den Jugendprüfungen auch eine sehr hohe Starterfüllung gegeben. Der Samstag allerdings war eine Katastrophe gewesen: Beispiel M-Springen. Von 60 gemeldeten Reitern starteten nur zehn. Das Beste aus dieser Situation machte Dirk Jerke vom Reitverein Wevelinghoven, der einer der Unerschrockenen war. Er gewann beide M-Springen, wurde hier auch noch mehrfach Zweiter — und im S-Springen konnte er noch die Silberschleife erringen.

Die Dressurreiter waren trotz des Wetters zahlreich an den Aprather Weg gekommen. Bei den in der Halle ausgetragenen Wettbewerben sammelten Aktive des gastgebenden RC Steinberg mehrere gute Platzierungen und waren diesmal erfolgreicher als die Springreiter. Lea Pattberg gewann die A-Dressur, Tanja Buchwald und Jennifer Lüsenbring wurden Vierte und Fünfte in dieser Prüfung. Nicole Wego konnte sich in der L-Dressur (Kandare) und in der M-Dressur vorne platzieren. Im Springreiterwettbewerb gab es dann sogar noch einen Steinberger Sieg: Carolin Weigand gewann hier souverän, Annika Baacke kam noch auf den dritten Rang. dol

Mehr von Westdeutsche Zeitung