Die Cronenberger TG plagen Personalprobleme

Die Cronenberger TG plagen Personalprobleme

Kreisläufer Jens Neumann fällt aus.

Wuppertal. Kaum hat die Saison begonnen, steht die Cronenberger TG schon vor einem ersten ernsten Personalproblem. Der einzige verbliebene gelernte Kreisläufer, Jens Neumann, der zugleich noch Abwehrchef ist, hat sich bei einem Sturz auf einer privaten Radtour mehrfache Bänderrisse in der Schulter zugezogen und ist am Mittwoch operiert worden. Für dieses Kalenderjahr ist mit seinem Einsatz nicht mehr zu rechnen.

Zu allem Überfluss kommt jetzt mit dem bärenstarken Aufsteiger SG Langenfeld II auch noch ein äußerst unbequemer Gegner in die ungewohnte Uni-Halle (Sa., 18 Uhr), wohin die CTG wegen Belegung der Sporthalle Küllenhahn ausweichen musste. Langenfeld siegte im Auftaktmatch mit sage und schreibe 46:16 gegen den ART Düsseldorf und wurde seinem Ruf als „Tempobolzer“ dabei vollauf gerecht.

Vielleicht kann ja Matthias Kunze (26), der kurz vor Saisonbeginn vom Bezirksligisten HSG Rauxel-Schwerin zur CTG stieß, mit seinen Toren für einen Erfolg sorgen. In den beiden letzten Jahren gehörte er mit etwa 280 Toren zu den besten Schützen der Liga. Auch Trainer Norbert Gregorz ist vom Neuzugang angetan: „Mattes passt menschlich sehr gut zu uns und hat seine Stärken im Rückraum in den wenigen gemeinsamen Trainingseinheiten schon angedeutet.“ RL

Mehr von Westdeutsche Zeitung