Triathlon: Endspurt für die Rookies

Triathlon: Endspurt für die Rookies

Für die Neulinge wird es ernst: Am 21. September starten sie beim Bergischen Hämmerchen.

Wuppertal. Nur noch wenige Tage, dann fällt der Startschuss für den „7. Sparda Cross Triathlon“ auf Küllenhahn. Besonders aufgeregt sind die von Stavro Petri trainierten Rookies, denn die zehn Sportler starten am 21. September erstmals bei einem Triathlon.

Auf das „Bergische Hämmerchen“ haben sie sich seit Juni vorbereitet. Die Strecke: 500 Meter Schwimmen im Freibad Neuenhof, 14 Kilometer Radfahren durchs Burgholz und dann fünf Kilometer Laufen teilweise auf der Sambatrasse . Alle haben einen Wunsch: Ankommen.

Die 48-jährige Iris hofft, dass ihre Wade hält. Die macht seit Anfang vergangener Woche nämlich Probleme, aber „fünf Kilometer ’Gehen’ wäre eindeutig nicht mein Ziel“, sagt sie.

Rookie Anja wiederum will mit einem Lächeln ins Ziel kommen. Im Training stürzte die 47-Jährige öfter mit dem Rad, erholte sich aber schnell. Dank des Trainings mit Stavro Petri vom Tri Club und mit den anderen Rookies fühlt sie sich gut vorbereitet. „Nervös bin ich trotzdem“, sagt Anja.

Glück im Unglück hatte Rookie Tanja: Nach einer Trainingseinheit stürzte sie mit dem Roller. Diagnose: Schultergelenkssprengung. Eine OP ist nicht nötig, ein Start beim Triathlon allerdings auch nicht möglich. Ihre Mitstreiter wünschen ihr vor allem eins: Gute Besserung!

Mehr von Westdeutsche Zeitung