Rainer Widmanns Jazz-Tipps für Wuppertal

Rainers Jazzcorner : Viel Soul und Swinging Vocals

Abwechslungsreiches Liveprogramm in den nächsten Tagen.

In der Reihe „Blues Train” tritt am Donnerstag, 18. Oktober, um 20 Uhr die Band Chris Kramers Beatbox ‚n‘ Blues im Bürgerbahnhof Vohwinkel, Bahnstraße 16, mit ihrem Programm „On the way to Memphis“ auf. Das innovative Trio macht sich daran, dem alterwürdigen Blues mächtig Dampf einzublasen. Die verwegene Idee, zwei Gitarren, Gesang und Mundharmonika mit der artfremden Beatbox zu kreuzen, funktioniert prächtig.

Sänger und Harp-Spezialist Chris Kramer gilt als einer der wichtigsten Blues-Harpspieler Europas. Mal traditionell bluesig, mal groove-orientiert funky, mal rau, mal sanft – das Trio beherrscht das Handwerk perfekt.

In der Bandfabrik, Schwelmer Straße 133, gibt es am Samstag, 20. Oktober, um 20 Uhr feinen Songwriter-Jazz mit Christina Lux und Oliver George. Für ihr Album „Leise Bilder“, das sie in der Langerfelder Bandfabrik vorstellt, erhielt die aus Karlsruhe stammende Gitarristin und Songwriterin im August den Preis der deutschen Schallplattenkritik. In ihren deutschen Texten findet sie berührende Bilder und ist dazu noch eine richtig gute Gitarristin, die groovt, was das Zeug hält. Oliver George hat das aktuelle Album produziert und wird sie mit Percussion, Gitarre und Gesang an diesem Abend begleiten.

Die Wuppertiger Instyle Showgaststätte, Langobardenstraße 11, präsentiert am Samstag 20. Oktober, um 20 Uhr einen bunten Abend mit dem 78-jährigen Peter Petrel mit Schlager („Ich fahr‘ so gerne Rad“), Shanties aber auch Blues, Gospel, Dixieland, Swing, Balladen und Oldies werden angekündigt. Begleitet wird er an diesem Abend von Achim Kück am Piano.

Am Sonntag, 21. Oktober, spielt das Düsseldorfer Trio Soulkit um 18 Uhr im Swane-Café, Luisenstraße 102a, seine musikalische Liebeserklärung an die frühen 80er Jahre - an Electronic Funk und R&B, Pop, Rock und Jazz. Mit Gitarre, Bass und der Coolness von Drum Machines und Synthesizern erwarten die Besucher ergreifende Jazzharmonien und Soulstimmen.

Sängerin Tanika Charles aus Toronto bringt mit ihrer Band „The Wonderfuls“ am Dienstag, 23. Oktober, um 20 Uhr frischen Sound aus warmen Motown Soul und Vocal Jazz auf die Bühne des Bürgerbahnhof Vohwinkel, Bahnstraße 16. Die ehemalige Backgroundsängerin von Lauryn Hill wurde schnell vom aufstrebenden Talent zur treibenden Kraft der kanadischen Neo-Soul-Szene zu werden.

Die Priester Sisters sind drei echte Schwestern aus Prag, die mit außergewöhnlicher Instrumentierung mit Akkordeon, Gitarre und Geige am Mittwoch, 24. Oktober, um 20 Uhr in der Pauluskirche, Pauluskirchstraße, auftreten. Durch ihre humorvollen Shows und das hohe musikalische Niveau führen sie die Kunst der Andrew Sisters zu einer neuen Blüte, indem sie ihren dreistimmigen Gesang bei den Hits der 30er bis 50er Jahre, von „Bei mir bist Du schön“, „Chattanooga Choo Choo“ bis „In the mood“ selbst instrumental begleiten.

Bis nächste Woche wünscht anregende, spannende und unterhaltsame Musikabende, Ihr und Euer Rainer Widmann

Mehr von Westdeutsche Zeitung