1. NRW
  2. Wuppertal

Wuppertaler Zoo: Königspinguin Jana lahmt

Wuppertaler Zoo : Königspinguin Jana lahmt

Videos helfen Zootierärztin Dr. Lisa Grund bei der Beurteilung.

Für uns alle hat sich in den letzten Wochen vieles geändert, die Krise hat teils dramatischen Einfluss auf den Alltag der Menschen. Gar nicht so groß ist der Einfluss jedoch auf den Alltag der Zootiere. Genau wie sonst kommen täglich die gewohnten Tierpfleger, wenn auch in reduzierter Anzahl, und sorgen für frisches Futter, einen sauberen Stall und tägliche Beschäftigung. Und genau wie sonst werden Tiere geboren, Tiere sterben, manche werden krank und auch wieder gesund.

Das Veterinärteam arbeitet abwechselnd vor Ort, um den Kontakt der Teammitglieder untereinander zu vermeiden. Trotzdem muss die Betreuung der tierischen Patienten gewährleistet sein. Bei den Königspinguinen konnte Jana plötzlich den linken Fuß nicht mehr richtig belasten. Eine Untersuchung ergab eine Fußsohlenentzündung am linken Fußballen. Ein entzündungshemmendes und schmerzlinderndes Medikament schafft in solchen Fällen häufig Abhilfe, der Verlauf der Lahmheit muss aber beobachtet werden. So standen beide Tierärztinnen regelmäßig abwechselnd vor der Scheibe im Pinguinhaus, filmten den Patienten beim Laufen und schickten sich die Videos gegenseitig zu. Mit dem Video vom Vortag als Vergleich fiel die Beurteilung wesentlich leichter und so konnte die Dosierung des Medikaments gut angepasst werden.

In der Klammeraffengruppe wurde Jonas von einem Artgenossen gebissen, ein Abszess bildete sich unter dem linken Auge. In Narkose wurde der Abszess geöffnet und der Eiter konnte ablaufen, doch die Schwellung blieb noch einige Tage bestehen und veränderte sich in Form und Lage. Auch hier halfen tägliche Fotos von Jonas’ Gesicht bei der Beurteilung des Heilungsverlaufs.

So geht im Zoo zumindest innerhalb der Gehege vieles seinen gewohnten Gang.