1. NRW
  2. Wuppertal

Corona Wuppertal: Inzidenz sinkt auf 20,6 - Lockerungen möglich

Corona-Pandemie : Inzidenz in Wuppertal sinkt auf 20,6

Die Inzidenz in Wuppertal liegt weiter unter der 35er-Marke. Das macht weitere Lockerungen möglich. Ein Überblick.

Treffen ohne Begrenzung für Angehörige aus drei Haushalten, Shoppen ohne Test und Termin, Außengastronomie ohne Test - nur einige der Lockerungen in der Corona-Pandemie, die seit Mittwoch (9. Juni) in Wuppertal gelten (>>> einen Überblick dazu für Wuppertal finden Sie hier <<<). Möglich wurde das, weil die für Wuppertal angegebene Sieben-Tage-Inzidenz laut den Angaben des Robert-Koch-Instituts über mehrere Tage konstant unter der 50er-Marke lag und seit dem 28. Mai in NRW ein Öffnungsplan mit drei Stufen gilt, der sich ebenfalls an den Sieben-Tage-Werten der Kreise und kreisfreien Städte orientiert. Wuppertal ist aktuell noch der Stufe 2 zugeordnet (Inzidenz 50 - 35,1).

Wie ist die Inzidenz-Lage aktuell in Wuppertal?

Am Montag (16. Juni) hatte Wuppertal noch mit einem Wert um 36 den höchsten Inzidenzwert im NRW-Vergleich. Am Dienstag (15. Juni) sank der Wert laut RKI-Angaben wieder unter die 35er-Marke auf 33,5. Auch am Mittwoch sank die Inzidenz weiter auf 29,58, am Donnerstag auf 25,9. Zum Wochenende liegt der Wert bei 21,41, am Samstag (19. Juni) bei 20,6. Damit könnte es nach dem Wochenende weitere Lockerungen geben:

Welche Bedeutung hat das für die Corona-Regeln?

„Die Zuordnung zu einer niedrigeren Inzidenzstufe erfolgt, wenn der jeweilige Grenzwert an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unterschritten wird, mit Wirkung für den übernächsten Tag“, heißt es in der Coronaschutzverordnung des Landes NRW dazu. Es zählen die Angaben des Robert-Koch-Instituts. Für Wuppertal bedeutet das: Ab Montag könnte es nach Zustimmung des Landes NRW zu weiteren Lockerungen kommen, hatte die Stadt Wuppertal auf Nachfrage erklärt.

Würde der Wert der Sieben-Tage-Inzidenz hingegen über die 50er-Marke steigen, könnte es wieder die „strengeren“ Regeln der Stufe 3 geben. „Die Zuordnung zu einer höheren Inzidenzstufe erfolgt, wenn der jeweilige Grenzwert an drei aufeinanderfolgenden Kalendertagen überschritten wird, mit Wirkung für den übernächsten Tag“, heißt es dazu in der NRW-Verordnung. Das Land NRW muss die Zuordnung zu den Stufen jeweils bestätigen.

Welche Corona-Regeln könnten in Wuppertal noch gelockert werden?

Unter anderem wären in der Stufe 1 Treffen im öffentlichen Raum ohne Begrenzung für Angehörige aus fünf Haushalten erlaubt, Gastronomie drinnen wäre ohne Testpflicht erlaubt, wenn auch die landesweite Inzidenz in NRW stabil unter 35 liegt (seit 11. Juni der Fall). Liegt die Wuppertaler Inzidenz über mehrere Tage über der 50er-Marke könnten die strengeren Regeln der Stufe 3 folgen. >>> Hier finden Sie einen Überblick über die Corona-Regeln in NRW und die einzelnen Stufen <<<

Hier folgt eine Tabelle mit den Inzidenzstufen in NRW und den entsprechenden Regelungen. >>> Bitte hier klicken, falls Sie über Google-Amp auf den Artikel zugreifen. <<<

(red)