1. NRW
  2. Wuppertal

75 Jahre nach der Bücherverbrennung: Erinnerungen an Arnold Berliner

75 Jahre nach der Bücherverbrennung: Erinnerungen an Arnold Berliner

Dr. Michael Stötzner erinnert am heutigen Montagabend in der Alten Synagoge an "den Kulturmenschen schlechthin".

Wuppertal. 75 Jahre nach der Bücherverbrennung durch die Nationalsozialisten erinnert eine Vortragsreihe in Wupppertal an die Greueltaten des gleichgeschalteten Nazi-Regimes. Am heutigen Montagabend widmet sich die Reihe Arnold Berliner, Physiker und Fabrikdirektor der AEG, der 1913 die Wochenschrift "DieNaturwissenschaften" gründete und bis zu seinem erzwungenen Ausscheiden 1935leitete.

"Berliner war der Kulturmensch schlechthin" schriebMax von Laue in einem Nachruf 1946. Vier Jahre zuvor hatte sich Berliner, alsJude die drohende Deportation vor Augen, das Leben genommen.

Beginn des Vortrags von Dr. Michael Stötzner ist um 19.30 Uhr in der Alten Synagoge, Genügsamkeitstraße 5. Der Eintritt kostet 3 Euro, Schüler undStudenten haben freien Eintritt.