1. NRW
  2. Wuppertal

Der „Brückenzauber“: bergisch und bunt

Der „Brückenzauber“: bergisch und bunt

Der Müngstener Brückenpark wird Schauplatz für Musik, Tanz, Comedy und Akrobatik.

Wuppertal. Der "Brückenzauber 2008" (Sonntag, 11. Mai und Montag, 12. Mai) soll ein Brückenschlag zwischen den bergischen Städten sein, wünscht sich Josef Neumann von der Lebenshilfe Werkstatt für Behinderte. "Die Zukunft liegt in der Gemeinsamkeit", findet er.

Mit Partnern aus Remscheid, Solingen und Wuppertal veranstaltet die Lebenshilfe an Pfingsten das Fest im Müngstener Brückenpark. Sonntag von 12 bis 18 Uhr bieten bekannte Straßenkünstler ein Programm, das sich über den ganzen Park erstrecken wird und von Akrobatik über Comedy bis zu Zauberei reicht.

Der Montag (11 bis 17 Uhr) gehört den regionalen Künstlern. "Tanz- und Musikgruppen aus dem Bergischen sorgen für Unterhaltung. Zum ersten Mal haben wir auch eine Bühne aufgebaut", kündigt Neumann an.

Neuerungen gibt es aber vor allem in der Verkehrsplanung: "Es werden zusätzliche Parkplätze auf der L 74 zur Verfügung stehen", weiß Dieter Strempel von der Straßenverkehrsbehörde Solingen. Die L 74 werde ab Solingen-Kohlfurth bis zur Einmündung Morsbachtalstraße in Fahrtrichtung gesperrt.

"Besucher aus Wuppertal folgen ab Kohlfurth der Wegweisung Richtung Solingen Innenstadt und von dort der Beschilderung B 229/Remscheid", rät Strempel. Gäste aus Remscheid und Solingen erreichen den Brückenpark wie gewohnt über die B 229.

Alternativ fahren auch öffentliche Verkehrsmittel zum Brückenzauber, der nach Auslaufen der "Regionale" nur mit Unterstützung der drei Stadt-Sparkassen und anderer Sponsoren zustande kommt. "Der Müngstener hält am Bahnhof Schaberg, von dort führt ein Fußweg zum Park", so Neumann.

Zusätzlich fahren drei Busse: von Remscheid die Linie 658 (ab Friedrich-Ebert-Platz), von Wuppertal und Solingen die "Freizeitlinien" 605 (ab Wuppertal Zoo) und 687 (ab Solingen-Krahenhöhe).