1. NRW
  2. Sprockhövel

Aufschlag: Grundsteuer steigt um 27 Prozent

Aufschlag: Grundsteuer steigt um 27 Prozent

Neues Paket verteuert auch Schmutzwassergebühren.

Sprockhövel. Statt Straßenreinigungsgebühr und Winterdienst, die bisher nur der Teil der Sprockhöveler zahlte, der an öffentlich gewidmeten Straßen wohnt, zahlen ab kommendem Jahr alle Grundeigentümer einen Aufschlag auf die Grundsteuer B.

Das hatte der Rat bereits im Sommer festgelegt. Dieser Aufschlag fällt nach dem Beschluss des Haupt- und Finanzausschuss am Donnerstag mit plus 27 Prozent etwas kleiner aus, als zunächst von der Verwaltung vorgeschlagen.

Haus- und Grund hatte darauf gedrungen, dass die Stadt weiter Abzüge für nicht gewidmete Flächen in ihrer Kalkulation vornimmt, so dass kein höherer Gesamtbetrag als bisher an die Bürger weitergegeben wird. Der Anteil, den die Stadt aus eigener Kasse trägt, dürfte dennoch etwas sinken.

Schließlich kommt die Kehrmaschine ab kommendem Jahr nicht mehr wöchentlich, sondern nur alle zwei Wochen, falls nicht ein besonderer Bedarf vorliegt. Dadurch sollen beim Bauhof gut zehn Prozent weniger Kosten entstehen.

Ansonsten billigte der Haupt- und Finanzausschuss die vorgelegten Gebührenkalkulationen. Der Hebesatz für die Grundsteuer B (ohne den Straßenreinigungs-Aufschlag) bleibt bei 390von Hundert, die Grundsteuer A für landwirtschaftliche Betriebe wird leicht von 212 auf 217 von Hundert angehoben.

Restmüll wird wie berichtet um etwa vier Prozent teurer, was sich mit einer Kostensenkung beim Biomüll aber nahezu aufhebt.

Deutlich teurer - und zwar um zehn Prozent - wird die Schmutzwassergebühr. Vor allem deshalb, weil der Baukostenindex für Kanäle stetig gestiegen ist. Das wirkt sich direkt aus, weil die Stadt den Wiederbeschaffungswert und nicht die tatsächlichen Baukosten in ihrer Gebührenkalkulation berücksichtigt. Eine derartige Praxis kritisiert der Bund der Steuerzahler - im Ausschuss war das allerdings kein Thema.

Um durchschnittlich fünf Prozent werden die Bestattungs-und Nutzungsgebühren auf dem städtischen Friedhof angehoben.